Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Rede auf Heimat und Vaterland beim Festessen der Celler Schützen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Rede auf Heimat und Vaterland beim Festessen der Celler Schützen
19:18 16.07.2018
Von Dagny Siebke
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Bei nichts anderem seien die Komponenten gleich ausgeprägt. Erst vor einer Woche habe er sich mit einem Kollegen unterhalten. Für diesen ist das schlesische Dorf Heimat, auch wenn er es im Alter von sechs Jahren verlassen musste und die meisten Erinnerungen von der Oma stammten.

Axel Rott ist zwar im österreichischen Lofer geboren, sei aber nie dort gewesen, sagte er. Für ihn persönlich ist das Dorf Intschede im Landkreis Verden zur Heimat geworden, nachdem er im Alter von zehn Jahren mit seiner Familie dorthin zog. Die Höfe, Ställe und Felder waren und sind jetzt wieder sein Zuhause. Denn viele Jahre dazwischen war er Polizeichef in Verden. „Heimat ist auch im Hier und in der Zukunft“, so Rott. Auch deshalb habe er sich seit Jahrzehnten im Schützenwesen, der Kommunalpolitik und dem Jagdwesen engagiert.

„Wer über Heimat und Vaterland spricht, muss aufpassen, dass er andere nicht verletzt“, sagte der NSSV-Präsident. Wenn in aktuellen Debatten von „America first“, "Großungarn" oder "Großserbien" die Rede sei, fühle er sich schnell unwohl. „Wenn ich solche Klänge höre, wird mir ganz anders. Man darf die Interessen der anderen nicht missachten“, so Rott. Deshalb werde es beim Begriff "Vaterland" schnell schwierig.

Heimat dagegen lebe davon, "dass Menschen Kontakt haben und Kontakt halten“, betonte Axel Rott. Und gerade dazu trügen die 2500 Schützenvereine in Niedersachsen bei. Keine andere Vereinsart komme auf so viele Gemeinschaften – auch nicht die Feuerwehr. Besonders bemerkenswert fand Rotte, dass die Mitgliedschaft im Schützenverein in der Regel ein Leben lang halte.

Dabei versteht der NSSV-Präsident das Schützenwesen nicht als Schieß-, sondern als Beschützerverein: „Wir schützen die Traditionen, auf die wir stolz sein können“, sagte Rott und ergänzte, dass man diese Traditionen immer verteidige und andere nicht angreife. Dennoch müsse man einige Traditionen überprüfen und unmerklich ändern. So marschiere man heute nicht unbedingt im Stechschritt. Säbelträger erinnerten ihn an das Schützenwesen im 19. Jahrhundert, so der Redner. Neulich habe er zu einigen Säbelträgern gesagt: „Wenn ihr euch bei den Kreismeisterschaften beteiligen würdet, fände ich das noch besser.“

Besondere Ehrungen: Besonders geehrt wurden im Rahmen des Festessens Peter Brettschneider, Vorsteher der Schützengesellschaft Altenceller Vorstadt, und Werner Thierling von der Schützengesellschaft Neustadt-Altenhäusen. Beide können auf 15 Jahre im Großen Schafferrat der fünf Vereinigten Celler Schützengesellschaften zurückblicken. Dafür erhielten sie die Ehrennadel.

Mit mehr als 100 Gold- und Platinauszeichnungen und zahlreichen Nummer-Eins-Hits in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind die Amigos eine Schlager-Institution. Das Duo aus den Brüdern Karl-Heinz und Bernd Ulrich begeistert seine Fans schon seit vielen Jahren. Fans haben die Gelegenheit, die Amigos am Dienstag, 17. Juli um 18 Uhr im Real-Markt in Celle, An der Hasenbahn 3, zu erleben. Im Anschluss an das Konzert werden sich die sympathischen Stars Zeit nehmen, um ihren Fans Autogramme zu geben.

Michael Ende 16.07.2018

Fremd, exotisch, fesselnd, bedeutungsschwanger, illustrativ … es fällt schwer, das Werk des zeitgenössischen niederländischen Komponisten Roderik de Man zu beschreiben. Gewagt, überraschend, aber hervorragend gelungen eröffnete die Flötistin Nora Dhom mit einem Solo zu Ton-, Klang- und Geräuschfolgen vom Band eine neue Folge aus der Reihe „BilderKlänge“ des Residenzmuseums in Kooperation mit der Celler Stadtkirche.

15.07.2018

“Celle blüht auf” – dieses Motto der Aktion, in deren Rahmen sich die Cellesche Zeitung und ihre Leser für den Artenschutz engagieren, regt immer mehr Menschen zum Mitmachen an. So war es auch kein Wunder, dass der große Festumzug und der Aufmarsch der Schützen vor dem Schloss am Sonntag unter diesem Motto standen. Als Norbert Schüpp, Oberster Hauptschaffer der Celler Schützen, rund 1200 Teilnehmer und Hunderte Zuschauer begrüßte, war klar: Celle blüht auf und die Schützen sind mittendrin.

Michael Ende 15.07.2018