Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Reformation: Celler Kirche startet in Jubiläum
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Reformation: Celler Kirche startet in Jubiläum
17:39 15.05.2015
Von Gunther Meinrenken
Hölty und Ernst der Bekenner Quelle: Peter Müller (Archiv)
Celle Stadt

500 Jahre Reformation – dieses Ereignis wirft auch in Celle seine Schatten voraus. Der Kirchenkreis hat eigens für dieses Jubiläum eine Viertelstelle für einen "Luther-Botschafter" eingerichtet. Malte Dominik Krüger koordiniert und organisiert Veranstaltungen rund um die Feierlichkeiten zur Geburtsstunde der evangelischen Kirche. Den Auftakt macht eine Vortragsreihe zum Thema „Bibel und Bild“. Am morgigen Sonntag, 17. Mai, 18 bis 19 Uhr, wird Professsor Dr. Peter Gemeinhardt von der Universität Göttingen im Kantoreisaal gegenüber der Stadtkirche über „Zwischen Ikonen und Bilderstürmen. Das Bild im Christentum“ referieren.

"Bibel und Bild. Das Thema ist in unserer Kultur der Sichtbarkeit und der alltäglichen Bilderflut, des Spektakels und der (Selbst-) Inszenierung besonders aktuell – mit positiven und kritischen Aspekten. Nicht zuletzt die Anschläge auf die Pariser Redaktion „Charlie Hebdo“ im Januar und die Zerstörungen von jahrtausendealten Bildkunstwerken im Namen des Bilderverbots durch die Terrororganisation Islamischer Staat im Irak haben deutlich gemacht, welche Spannungen zwischen Freiheit, Religion und Bild bestehen können", betont Krüger, der insgesamt ein möglichst breites Programm für Jung und Alt, von "elementar bis anspruchsvoll" für das Reformationsjubiläum auf die Beine stellen will.

Wichtig sei den Verantwortlichen im Kirchenkreis, dass es keine Mehrarbeit für die Gemeindepastoren geben soll, aber gleichzeitig die Möglichkeit zum Mitmachen und Mitgestalten besteht. Außerdem sollen sich die Veranstaltungen nicht auf die Innenstadt und die Stadtkirche konzentrieren.

Die Gemeinden hätten die Gelegenheit, ab sofort Vorträge per E-Mail über die Superintendentur zu buchen. Diese würden sich an dem jeweiligen Motto des Jahres orientieren. Für 2016 sei dieses "Die Eine Welt", für 2017 "Gerechtigkeit". Beteiligen können sich die Gemeinden auch an dem Projekt "Klingendes Band", das musikalisch den gesamten Kirchenkreis durchziehen soll.

Bis einschließlich des Jubiläumsjahres werde es am Reformationstag in der Stadtkirche Festgottesdienste mit prominenten Rednern geben. Dieses Jahr wird Fernsehpastorin Annette Behnken sprechen. Für 2016 und 2017 seien die Anfragen bereits gestellt. Zum Reformationstag 2017, der wahrscheinlich einmalig als Feiertag ausgerufen wird, sind Festgottesdienste in den Gemeinden und auf Kirchenkreisebene im Gespräch.

Im Fokus stehe besonders die Arbeit in den Kindergärten und mit Jugendlichen. "Jede Kita erhält eine Luther-Botschafterin. Das gesamte religionspädagogische Programm ist bis 2017 auf 'Martin Luther und der Kindergarten' ausgerichtet", berichtet Krüger. Eine ganz spezielle Aktion wartet auf die Jugendlichen. Sie sollen selbst Thesen anschlagen. Thema: "Wie wollen sie ihre Kirche heute", so Krüger. Um den Reformationstag 2017 herum sollen zudem die Möglichkeiten für Aktionen rund um das Celler Schloss ausgelotet werden.

Der Kirchenkreis kooperiert außerdem mit dem Schlosstheater, der Stadt, Schulen und den Celler Museen. In der Planung sei etwa ein Lutherfest auf der Stechbahn mit Mittelaltermarkt und auch Ausstellungen, bei denen die Rolle des Celler Herzogs Ernst der Bekenner thematisiert werde.

Die Vorbereitungen auf das Luther-Jubiläumsjahr 2017 sind Thema der nächsten Sitzung des Kirchenkreistages Celle. Er findet statt am Mittwoch, 20. Mai, 17 Uhr, im Urbanus-Rhegius-Haus, Fritzenwiese 9.