Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Rehkitze retten: Celler Drohnen-Mann stark nachgefragt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Rehkitze retten: Celler Drohnen-Mann stark nachgefragt
07:39 30.06.2017
Von Simon Ziegler
Simon Thomas bietet kostenlos das Überfliegen von Wiesen an.
Celle Stadt

Nachdem die CZ vor etwa einem Monat über ihn und sein Angebot berichtet hatte, dass er kostenlos mit Drohne und Wärmebildkamera Wiesen überfliegt, wurde er stark nachgefragt. Er war unter anderem bei Bergen, Bröckel, Wienhausen, Bockelskamp oder Garßen im Einsatz. Meist hatten ihn Landwirte angefordert. Auch Jäger finden seine Dienste interessant. In einem Fall rief ihn eine Anwohnerin an, er solle doch eine Wiese unter die Lupe nehmen, bevor der Landwirt mit dem Mähen beginnt.

Simon Thomas aus Celle kann, wenn er seine Drohne zum Einsatz bringt, erkennen, ob Rehkitze im Gras liegen. Dann koordiniert der 39-Jährige einen Helfer zu der Stelle und das Rehkitz wird herausgetragen. Oft laufen die Rehkitze auch weg, wenn sich Menschen nähern. Das Problem ist, dass sie vor den großen Mähmaschinen nicht fliehen, sondern regungslos liegenbleiben. Ihr sicherer Tod ist die Folge. Und der Landwirt bekommt es meistens nicht einmal mit.

14 Mal hat Thomas in den vergangenen Wochen Wiesen überflogen. Zwei Rehkitze wurden weggetragen, einige mehr sind vergrämt worden. Der Einsatz hat sich also bereits in kurzer Zeit gelohnt. Wie schwer Rehkitze manchmal zu entdecken sind, hat Simon Thomas erlebt. „Einmal hat eine Frau mit einem Hund eine Wiese abgesucht. Ich habe auf der Kamera gesehen, dass nur zwei Meter entfernt ein Rehkitz war. Der Hund hat es nicht gewittert. Ich habe ihr gesagt, dass neben ihr ein Tier ist. Sie hat es immer noch nicht gesehen. Erst als sie das Gras zur Seite geschoben hat, konnte sie das Rehkitz sehen.“

Die Reaktionen auf sein unbezahltes Drohnen-Projekt sind durch die Bank positiv. In den sozialen Medien haben viele User begeistert den Daumen gehoben. Auch in anderen Bundesländern ist man auf Simon Thomas aufmerksam geworden, obwohl er nicht der einzige ist, der mit Drohnen Rehkitze retten will. „Mir hat jemand aus Aachen Geld geschickt, weil er mich unterstützen will.“ Die schrägste Anfrage kam wohl aus Bayern. Dort hat jemand gefragt, ob der Celler mit seiner Drohne verbeikommen, um eine Wiese zu überfliegen.

Inzwischen hat Thomas auch jede Menge Erfahrungen mit der Technik gesammelt. Er weiß, dass es sehr stark vom Wetter abhängt, wann die Bauern mähen wollen. Auch mit der Naturschutzbehörde beim Landkreis Celle hat er gesprochen. Denn der 39-Jährige darf mit seiner Drohne in Naturschutzgebieten ohne Erlaubnis nicht fliegen. Es gab aber bisher noch keine Anfrage, in einem Naturschutzgebiet nach Rehkitzen zu suchen.

Jetzt neigt sich für ihn die Saison dem Ende entgegen, weil die Kitze allmählich groß genug sind und selbstständig die Flucht ergreifen. Simon Thomas will auf jeden Fall im kommenden Jahr mit seiner Drohne wieder Rehkitze retten.