Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Resozialisierung der Strafgefangenen intensiviert
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Resozialisierung der Strafgefangenen intensiviert
17:11 20.02.2012
Von Christoph Zimmer
die B¸ndnispartner nach der Vertragsunterzeichnung in der JVA Celle, Abt. Salinenmoor (v.li.n.r.: Ralf Petersen, Matthias Wachau, Werner Cordes, Andreas Walenzyk und der stellvertr. Anstaltsleiter Peter Oberl‰nder). - Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Bedeutet: Die Resozialisierung der Straftäter, das sogenannte Übergangsmanagement, also die durchgehende Begleitung straffällig gewordener Menschen, wird durch Vernetzung intensiviert.

Durch die Kooperation der einzelnen Justizdienste und der Anlaufstelle für Straffällige werde Handlungsklarheit hergestellt und das Übergangsmanagement verbessert. Bei der nachhaltigen Integrationsplanung sei man auf einem guten Weg, sagte Anstaltsleiter Werner Cordes nach der Vertragsunterzeichnung. Er vergleicht die Vereinbarung mit einer kleinen Pflanze, die Pflege brauche. "Gelingen kann das nur in Kooperation mit unseren vollzugsfremden Partnern gelingen".

Gefangene brauchen nach ihrer Haftentlassung nicht nur Arbeit und eine Wohnung, sie müssen Behördengänge erledigen und ihre finanziellen Verhältnisse klären. Deshalb sei es notwendig, die Gefangenen schon während der Haft auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten. Bei all diesen Aufgaben unterstützen die Kooperationspartner. Durch die Kooperation werde ein formaler Rahmen geschaffen für die bisher schon gute Zusammenarbeit.

Der Vertrag regelt die Weitergabe von Informationen unter den Partnern und ermöglicht eine zielgerichtete Einleitung und Fortsetzung von Maßnahmen. Doppelbetreuungen und Informationsverluste können so vermieden werden. Durch entsprechende neue Gesetzte hat die Betreuung von der Haftzeit in die Freiheit an Bedeutung gewonnen.