Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt SPD kritisiert Didschies: Keine klare Linie
Celle Aus der Stadt Celle Stadt SPD kritisiert Didschies: Keine klare Linie
14:19 26.02.2012
Von Oliver Gatz
Celle Stadt

„Seit Wochen liegen die Vorschläge zur Berufung der nicht dem Rat angehörigen Mitglieder für den Ausschuss vor", erläuterte die neue Ausschussvorsitzende Katja Hufschmidt-Bergmann (SPD). „Einstimmig wurden die Personen, vorgeschlagen von Parteien und Institutionen, in der Ratssitzung vom 9. Februar beschlossen. Und nun kritisiert Herr Didschies, dass der Kreissportbund nicht vertreten ist."

Das könne nur bedeuten, dass Didschies die Vorlage nicht gelesen habe oder er sich nun der Kritik des KSB-Vorsitzenden Hartmut Ostermann beuge, so Hufschmidt-Bergmann. „Diese Vorgehensweise passt in das Bild, das die CDU seit Monaten abgibt. Erst entscheiden, dann wieder doch alles anderes haben wollen. So drehen wir uns im Kreise und kommen nicht von der Stelle", kritisierte die SPD-Politikerin.

Auch sie sähe gerne Vertreter des Sports und viele andere hauptberuflich und ehrenamtlich Tätige im Jugendhilfeausschuss, sagte die Vorsitzende. „Leider ist ein Ausschuss mit zu vielen Mitgliedern nicht mehr arbeitsfähig." Hufschmidt-Bergmann: „Ich bin mir sicher, mit den jetzt berufenden Mitgliedern wird das Gremium gut für die Jugendlichen in Celle arbeiten“.

Didschies hatte den KSB und den Stadtjugendring als „Pyramiden" der Jugendarbeit bezeichnet und den Ausschluss des KSB aus dem Ausschuss bedauert.