Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt SPD will Schüler im Kreis Celle mobiler machen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt SPD will Schüler im Kreis Celle mobiler machen
16:48 16.03.2017
Von Simon Ziegler
Celle Stadt

Das derzeit verfügbare Schülernetzticket – für die SPD ein „Netzticket light“ – erlaubt ausschließlich Schülern in Verbindung mit einer gültigen Monats-, Teilzeit- oder Schülersammelzeitkarte an Schultagen nach 13 Uhr Busfahrten mit der CeBus zu unternehmen. Mit dem Antrag soll dieses Angebot auf alle Schüler ausgeweitet werden, so dass sie mit dem Ticket außerhalb der Schulzeit egal zu welcher Uhrzeit jeden Bus nutzen können. Dafür wäre ein Aufpreis von 10 oder 15 Euro zu leisten, schlägt die SPD vor. Profitieren würden beispielsweise Oberschüler in Winsen oder Hermannsburg, die keinen Anspruch auf Schülerbeförderung haben, weil sie vor Ort wohnen. Sie könnten gegen einen vergleichsweise geringen Betrag das Netzticket erwerben – und damit durch den gesamten Landkreis fahren.

„Wir wollen ein Schülernetzticket für alle Schüler im Landkreis, alle in den Sekundarstufen I und II und den Berufsschulen. Damit könnten junge Leute zu einem Festpreis den ÖPNV nutzen – für den Busbetrieb könnte das ein großer Aufschwung werden“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Maximilian Schmidt. In der Region Hannover sei das Ganze bereits umgesetzt worden. „Wir finden: Was Hannover kann, müssen wir auch können“, so der Landtagsabgeordnete.

Das Thema beschäftige die SPD schon seit dem Jahr 2013. Wie viel Geld die öffentliche Hand in die Hand nehmen müsste, um das Schülernetzticket zu finanzieren, ist noch unklar. „Das kommt ganz auf den Preis und den Umfang der Leistungen an, weil es hierbei um Ausgleichszahlungen an die CeBus geht. Wir glauben aber, dass dies in einem Rahmen gestaltet werden kann, der vom Landkreis durchaus getragen werden kann. Der Mehrwert ist jedenfalls nicht zu unterschätzen: Wir lenken so deutlich mehr junge Leute in den ÖPNV“, so Schmidt. Zudem erhalte der Landkreis Celle in diesem Jahr 650.000 Euro mehr Mittel, die zielgerichtet für die ÖPNV-Verbesserung eingesetzt werden sollen. „Das Schülernetzticket wäre dabei ein richtig guter Beitrag“, sagt der SPD-Politiker.

Umgesetzt werden kann der Antrag aber nur, wenn es aus den Reihen von CDU/FDP und WG im Kreistag Unterstützung gibt. Geht es nach den Sozialdemokraten, könnte das neue Ticket zum 1. Januar 2018 eingeführt werden.

Derzeit gibt es eine ganze Reihe von politischen Initiativen rund um den ÖPNV. Die Linke hat die Einführung eines Sozialtickets gefordert, die CDU macht sich für einen Celle-Tarif stark – weil sie nicht mehr an die Anbindung an den Großraumverkehr Hannover (GVH) glaubt.