Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Schlemmen zu Hits aus früheren Tagen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schlemmen zu Hits aus früheren Tagen
13:51 25.03.2012
Das Schlagerdinner verwˆhnte durch eine begeisternde Show und kulinarische Gen¸sse. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Es war eine musikalische Reise zurück bis in die Zeit zwischen den Weltkriegen. Vor allem ältere Gäste fühlten sich in ihre Kindheit versetzt. Ob Heinz Rühmanns „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“ oder Zarah Leanders „Ich weiß, es wird noch mal ein Wunder geschehen“: Die Darsteller waren schnell auf Betriebstemperatur.

Schon der erste Gang des Menüs traf ins Schwarze: Frühlingssalat mit gebratenen Medaillons von Lachs und Zander auf Vermuthsabayone entführte in die Zeit des Wirtschaftswunders. Musikalisch wurde ein weiter Bogen gespannt. Von roten Lippen, die man küssen soll, von einer neuen Liebe, die wie ein neues Leben ist, und einem Schiff, das kommen wird: Es war alles dabei, was in den 50er Jahren in die Rillen der Schallplatten gepresst wurde.

Capuccino von Zuckerschoten mit Streifen von Serranoschinken – auch der zweite Gang bereitete hohen Genuss und ließ die Bühnenkünstler in die südlichen Länder starten. Dabei brach endlich das Eis der Celler Zurückhaltung: Das Publikum klatschte begeistert mit und verschmerzte, dass der Braten aus der Hirschkalbskeule in Portweinjus „etwas zarter hätte ausfallen können“, wie Martina Prick aus Celle meinte, die die übrigen Beilagen allerdings „sehr lecker“ fand.

Die Zeiten der Hitparaden der 70er Jahre, in denen Rex Gildo sein „Fiesta Mexikana“, Udo Jürgens griechischen Wein trank und das Bett von Jürgen Drews im Kornfeld stand, ließ die Leichtigkeit des Seins zu. Dann noch der vierte Gang mit Blätterteigapfel mit Vanillesauce und Sauerrahm-Kirscheis: Da durfte zu Recht mit Beifall nicht gegeizt werden.

Von Gert Neumann