Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Schmierfinken mit Kunst entgegentreten
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schmierfinken mit Kunst entgegentreten
09:42 27.06.2017
Von Audrey-Lynn Struck
Celle Stadt

Ihr Mann machte den Vorschlag, das Graffiti überzustreichen. „Aber ich sah darin keinen Sinn. Das wird doch dann eh wieder neu besprayt“, erzählt Reimchen. Nach einigen Überlegungen kam sie auf die Idee, stattdessen ein Bild an die Wand zu malen. Über Ebay gab sie eine Anzeige auf, auf die sich bald zwei junge Künstlerinnen meldeten.

Die Schülerin des Hermann-Billung-Gymnasiums Victoria Nardi, die bereits im Schultzestift ihre Bilder ausstellte, erklärte sich zusammen mit ihrer Freundin Katharina Gröschner bereit für das Unterfangen. Auf der Suche nach Inspiration für das Wandmotiv las sie in einem Roman von der interessanten Historie des Schlösschens. Dieses stattliche Barock-Haus war unter anderem 1952 Kulisse des Filmes „Eine Liebesgeschichte“, in dem unter anderem Hildegard Knef und O. W. Fischer mitspielten. Nardi entschloss sich daher für das Motiv einer adeligen Frau aus dem Barock sowie einigen Vögeln und Blumen zur Verzierung.

Doch die beiden Mädchen konnten keinesfalls sofort anfangen. Zuerst musste das alte Graffiti, nach Einwirken eines Spezialsprays, abgeschrubbt werden, ehe grundiert und anschließend bemalt werden konnte. „Natürlich sind wir sehr gespannt, wie es dann werden wird, und haben auch etwas Sorge, dass wir etwas falsch machen“, so Nardi. Deshalb zeichneten sie zur Sicherheit alles mit Kreide vor, um notfalls noch etwas korrigieren zu können. Das war aber meistens gar nicht nötig, und am Ende entstand ein Kunstwerk, welches neu-moderne Elemente mit alten barocken verknüpfte. Nardi und Gröschner hoffen, dass dieses Mal die Wand nicht wieder beschmiert wird und ihr Kunstwerk noch lange Zeit überdauern kann.