Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Schönes für Heim und Garten beim Niedersächsischen Gartenfestival in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schönes für Heim und Garten beim Niedersächsischen Gartenfestival in Celle
14:38 14.04.2016
Blumen, Stauden und Dekoratives gibt es am Wochenende wieder beim Niedersächsischen Gartenfestival auf dem Gelände des Landgestüts. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Inmitten der historischen Gebäude des Landgestüts präsentieren rund 100 Aussteller aus dem In- und Ausland in weißen Pagodenzelten ihre Produkte.

Das Angebot reicht von Wohnaccessoires und Strandkörben über Blumenzwiebeln, winterfeste Gartenpflanzen und Kunstpflanzen bis hin zu Pflanzkästen, Kiefern-Rindenprodukten und Hochbeeten. Auch Steingussfiguren und Messingskulpturen und antike Uhren können erworben werden. Die Aussteller bieten auch Kleidung, Schmuck und Acrylbilder an.

Musik und kulinarische Köstlichkeiten wie Baumkuchen, Spezialitäten aus Österreich, Flammkuchen und belgische Schokolade sowie eine Führung durch das Landgestüt sollen das Programm abrunden. Auch Gartenbotschafter John Langley, der NDR-Fernsehgärtner, ist wieder beim Gartenfestival und steht Anbietern und Besuchern mit Rat und Tat zu Fragen rund um den Garten zur Seite.

Besucher des Gartenfestivals müssen ein wenig mehr Zeit für die Parkplatzsuche einplanen, denn die Zufahrt zu dem Wohnquartier östlich des Landgestüts bleibt lediglich Anwohnern vorbehalten.

Folgende Einmündungen sind während der Veranstaltung gesperrt: Hannoversche Straße/-Spörckenstraße, -Planckstraße, -Pufendorfstraße, Windmühlenstraße/-Landgestütstraße, -Rehwinkelstraße, -Spörckenstraße, -Hoppenstedtstraße, -Steffensstraße, -Burggrafstraße, Kronestraße/-Bultstraße, -Alte Grenze. Parkmöglichkeiten gibt es bei der CD-Kaserne sowie auf öffentlichen Parkplätzen und in Parkhäusern.

Das Niedersächsische Gartenfestival findet auf dem Gelände des Landgestüts Celle, Spörckenstraße 10, statt und ist am Freitag und Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Besucher ab 14 Jahre acht Euro, ermäßigt für Rentner und Schwerbehinderte sechs Euro. Hunde sind an der Leine willkommen.

Von Jessica Poszwa