Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Schrotten!": Filmdreh in der Celler Altstadt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Schrotten!": Filmdreh in der Celler Altstadt
07:40 24.11.2014
Dreharbeiten Quelle: Lothar H. Bluhm
Celle Stadt

„Gut, dass das so gut mit den Fachwerkhäusern geklappt hat – dass alle da sind", scherzt Produzentin Andrea Schütte mit ihren Kollegen. Das sei aber auch wichtig gewesen, denn das habe Regisseur Max Zähle gleich gesagt: „Der Film spielt in Celle, bei mir zu Hause." Schließlich sei sein Vater Henning schon öfter Schützenkönig gewesen und er selbst residierte auch schon mal als Jugendkönig in seinem Schützenverein. So ist dann Andrea Schütte ebenso zufrieden wie ihr Regisseur.

Schon seit der Grundschule hat Zähle Kontakt in die Schrotthändlerszene. „So ungefähr vor zwei Jahren hat Max die Idee gehabt, diesen Film zu machen", erzählt Henning Zähle, Vater von Max und als Schützenkönig am Rande Mitwirkender in dem Streifen. Der Film spielt im Milieu der Schrotthändler: „Erzählt wird von rivalisierenden Clans und von Existenzkampf, ganz besonders aber von familiärem Zusammenhalt und Heimat", beschreibt die Filmgesellschaft die Inhalte.

Es sei eine norddeutsche Komödie mit Western-Elementen. Da passen dann auch gut die Schauspieler Lucas Gregorowicz als Mirko und Jan-Gregor Kremp als Kercher. Und im Hintergrund wirken Mitglieder der Altstädter Schützengilde und der Spielmannszüge aus Westercelle und Groß Hehlen mit. Uwe Dierking, Vorsitzender des Schützenvereins Groß Hehlen ist begeistert: „Es ist mal spannend, sowas mitzuerleben", kommentiert er die aufwändigen Filmaufnahmen. Seit dem frühen Morgen halten sich die 42 Komparsen bereit.

Er sei sehr zufrieden mit der professionellen Arbeit des Filmteams und besonders mit dem Skript: „Das ist ein ganz tolles Drehbuch", lobt der Celler Seniorchef des Recyclinghofes, Karl Struck, die Arbeit von Regisseur Max Zähle und den Co-Autoren Johanna Pfaff und Oliver Keidel. Die Geschichte, die in dem 90-minütigen Spielfilm „Schrotten!" gezeigt wird, beschreibe das ganz normale Leben, wie Schrotthändler heute in Deutschland existieren.

Von Lothar H. Bluhm