Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Schülerbands rocken Celler CD-Kaserne
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schülerbands rocken Celler CD-Kaserne
20:29 08.03.2015
Die Band der Pestalozzischule wurde bei ihrem großen Auftritt in der CD-Kaserne verstärkt von jungen Musikern der Kreismusikschule. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Viel Platz ist nicht vor der kleinen Bühne für alle die, die an diesem Freitagabend in die CD-Kaserne gekommen sind, um bei den „School Sounds 2015“ dabei zu sein: Mitschüler, Lehrer, Eltern, Geschwister und die jungen Rockstars, die auf ihren großen Auftritt warten. Mittendrin die zwölfjährige Franziska mit ihrer Familie. Die Schülerin der Celler Pestalozzischule wird gleich im Rampenlicht stehen und ist ein wenig aufgeregt.

Vier Schülerrockbands präsentieren an diesem Abend, den die Celler Rockmusik-Initiative gemeinsam mit der Kreismusikschule Celle organisiert hat, ihr Können an Gitarre, Keyboard, Schlagzeug, Saxofon und im vokalen Bereich. Erlaubt ist alles, Hauptsache rockig. Den Auftakt macht die Paul-Klee-Schule mit „Applaus“ von den Sportfreunden Stiller. Kurze Umbaupause, dann ist die Pestalozzischule dran. Franziska und der sechzehnjährige Tim Manuel sind die Vokalstimmen ihrer Band. „My Chick Is So Bad“, rappen die beiden einen bekannten Song von Cro. Nach „Lasse red‘n“ von den Ärzten gibt es noch orientalische Klänge mit dem türkischen „Üzgüdara“, dann ist es geschafft. Glücklich lässt sich Franziska von ihrer Mutter in den Arm nehmen.

Die beiden Förderschulen nehmen seit einem Jahr an einem musikalischen Inklusionsprojekt teil, das an die Rockmusik heranführt. Außerdem dabei an diesem Abend: die Bands der Oberschulen Winsen und Wathlingen.

Arian sieht seinem Auftritt gelassen entgegen. Der Schüler der Oberschule Winsen hat schon einige Auftritte hinter sich und bringt Erfahrung vom Theaterspielen mit. Auch schreckt es ihn nicht, der einzige männliche Sänger neben fünf Mädels zu sein. Nach einem ausgedehnten Soundcheck kündigt Musiklehrer Sven Marks, selbst Teil der Band, den Auftritt seiner „Schule im Allertal“ an. Seit einem halben Jahr proben die 13 Schüler jede Woche mit ihrem Lehrer. Mehr Mädchen als Jungs, „aber die Jungs haben die entscheidenden Funktionen wie Bassgitarre und Schlagzeug“, so Marks.

„Nobody‘s Perfect“ von Jessie J ist der dritte Titel der Winser Band an diesem Abend. Marks gibt den Rhythmus vor, Keyboard und Schlagzeug setzen ein, dann die Vokalstimmen. „Das nächste ist zum Mitklatschen“, animiert Marks das dankbare Publikum, das sich am Ende gar nicht von den Winsern trennen kann.

Von Sonja Richter