Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Schultoiletten: Stadt Celle arbeitet an Prioritätenliste
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schultoiletten: Stadt Celle arbeitet an Prioritätenliste
15:03 02.06.2017
Von Gunther Meinrenken
In der Sporthalle der Nadelberg-Schule stehen ab den Sommerferien umfangreiche Sanierungsarbeiten an. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Stadtbaurat Ulrich Kinder hatte das Vorhaben bereits vor ein paar Wochen im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen angekündigt. Ziel: „Wir wollen die Mittel dort einsetzen, wo der Bedarf am größten ist und der Politik aufzeigen, wo wir handeln müssen“, erklärte Kinder.

Thomas Prietzel, Fachdienstleiter Hochbau und Gebäudewirtschaft, erläuterte, dass seine Mitarbeiter in Teams von drei bis vier Leuten derzeit dabei seien, die Sanitärräume alle Schulen und Sporthallen unter die Lupe zu nehmen. Schon bei kleinen und mittleren Schulen dauere dies bis zu fünf Stunden.

Mit im Gepäck hat die „städtische Geruchspolizei“ dabei eine Checkliste, „mit der wir neutral und systematisch den Zustand der Anlagen bewerten können“. Mit Hilfe eines Punktesystems solle so eine Liste erstellt und der Politik bis zu den kommenden Haushaltsberatungen im Herbst vorgelegt werden. Eine Kostenaufstellung sei damit wohl noch nicht verbunden. Die einzelnen notwendigen Investitionen könne man vorerst nur grob schätzen.

Auf jeden Fall sanieren wird die Stadt allerdings ab den Sommerferien die Sanitäranlagen und die Duschen in der Sporthalle der Grundschule Nadelberg. „Das Hauptmotiv für die Maßnahme ist weniger, dass die Oberflächen nicht mehr gut aussehen, sondern vielmehr die Sicherstellung der Trinkwasserhygiene. Dafür müssen die Sanitärinstallationen wie Trinkwasserleitungen, Sanitärobjekte, Armaturen, Abwasserleitungen, auch Grundleitungen erneuert werden. Natürlich müssen und sollen dann auch die Oberflächen und sonstigen Anlagen wie die Beleuchtung in einen zeitgemäßen Zustand versetzt werden. Ein wesentlicher Kostenfaktor ist auch die Lüftungsanlage. Parallel werden auch notwendige Brandschutzmaßnahmen durchgeführt“, erläutert Prietzel.

Derzeit befinde man sich in der Phase der Beauftragung. Beginnen wolle man in den Sommerferien. Spätestens zum Ende der Herbstferien sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Das Kostenvolumen: etwa 500.000 Euro.