Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Schweigeminute gegen rechtsextreme Gewalt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schweigeminute gegen rechtsextreme Gewalt
11:27 21.02.2012
Von Michael Ende
Celle Stadt

CELLE. Zeitgleich wird der zentrale Staatsakt des Bundes für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt veranstaltet. Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende unterstützt den entsprechenden gemeinsamen Aufruf der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

„Die Mordserie der rechtsterroristischen NSU ist eine der schlimmsten Gewaltserien mit ausländerfeindlichem Hintergrund und entsetzt die Menschen in Deutschland, Niedersachsen und Celle. In der Ermittlung der Täter und in der Aufklärung hat der Staat erschreckend versagt", so Mende: "Unser Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Hinterbliebenen. Wir werden es mit dem gemeinsamen Zeichen der Trauer und Verbundenheit deutlich machen. Ein weiteres Zeichen werden wir damit aber auch an unsere ausländischen Bürger und diejenigen mit Migrationshintergrund senden: Wir, die breite Mehrheit der Menschen in Deutschland, stehen unabhängig von Geschlecht und Herkunft dafür ein, dass sich jeder und jede in Deutschland zu Hause fühlen darf und kann."

Der OB hofft, dass sich die Aktion nicht bloß auf das Neue Rathaus beschränkt: "Ich bitte alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung aber auch alle Arbeitgeber in Celle und deren Mitarbeiter sich an dieser einmaligen Aktion zu beteiligen.“