Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Selbsthilfegruppe warnt: Zeckenbiss nicht unterschätzen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Selbsthilfegruppe warnt: Zeckenbiss nicht unterschätzen
18:05 06.09.2013
Celle Stadt

„Oftmals wird der Biss einer Zecke unterschätzt, besonders bei kleinen Zecken,“ erläutert Sallubier. Doch gerade die seien die gefährlichsten, da sie aufgrund ihrer geringen Körpergröße oft übersehen werden und daher besonders ernstzunehmende Krankheitsüberträger sind.

Besonders wichtig ist der Selbsthilfeorganisation die Information über herkömmliche und alternative Heilmethoden der Krankheit Borreliose sowie deren Auswirkungen und mögliche Maßnahmen, um diese zu verhindern. „Das Problem ist, dass die Symptome bei jedem unterschiedlich auftreten und die Borreliose oft nicht erkannt wird,“ erklärt Sallubier.

Häufig komme es vor, dass Beschwerden wie Gelenkschmerzen, Migräne und Sehstörungen zunächst einmal mit alltäglichem Stress oder Ähnlichem begründet werden. Es sei jedoch wichtig, die Bedrohung durch einen Zeckenbiss möglichst schnell zu erkennen und dagegen anzugehen. „Bereits 48 Stunden nach dem Biss ist man mit der Krankheit infiziert, wenn die entsprechende Zecke den Erreger der Krankheit in sich trägt“, so Sallubier. Eine flächenhafte oder kreisförmige Rötung um die Einstichstelle sei ein sicheres Zeichen für eine Borrelioseinfektion.

„Mit Hilfe von Experten und Referenten möchten wir Interessierte und Betroffene über all diese Dinge aufklären und somit die Anzahl derer, die an Borreliose erkranken, verringern,“ sagt Sallubier. Ihre Gruppe wird unterstützt von der AOK und der Selbsthilfestelle Kibis. Außerdem ist sie dem Borreliose und FSME Bund Deutschland (BFBD) angeschlossen, der ebenfalls über durch Zecken übertragene Krankheiten aufklärt.

Derzeit bestehen die Gruppentreffen aus monatlichen Stammtischen, dessen Mitglieder vorrangig mit der Vorbereitung von Vorträgen beschäftigt sind: „Wir stehen mit unserer Gruppe noch ganz am Anfang, da wir uns ja erst Anfang August neu gegründet haben. Momentan planen wir ein zweites, größeres Treffen im Monat mit Vorträgen“, erläutert Sallubier. Ort und Zeit dieser Treffen wird noch bekanntgegeben.

Die Borrellia-Ortsgruppe Landkreis Celle trifft sich derzeit jeden ersten Sonnabend im Monat um 14 Uhr im Café Müller, Zöllnerstraße 19. Die heutige Sitzung entfällt aufgrund eines Selbsthilfe-Symposiums. Weitere Informationen gibt es bei Ingrid Sallubier unter ☏ (05149) 186168 oder unter www.kibis-celle.de. Die Website www.borrellia.de befindet sich noch im Aufbau.

Von Stefanie Franke