Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Silberkabinett im Celler Schloss wird wiedereröffnet
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Silberkabinett im Celler Schloss wird wiedereröffnet
13:28 14.05.2018
Quelle: Fotostudio Loeper, Celle
Celle Stadt

Seit mehr als einem halben Jahrhundert sammelt das Bomann-Museum Celler Silber, um das herausragende Niveau der hiesigen Silberschmiedearbeiten zu dokumentieren. Vermehrt wurde diese Sammlung durch private Schenkungen, insbesondere von dem Ehepaar Lieselotte und Ernest Tansey. Daraus entstand eine hochkarätige Sammlung, unter denen der silberne Tafelaufsatz von Georg Carl Brenner aus dem 18. Jahrhundert ein besonderes Glanzlicht darstellt. Das größte Stück der Sammlung bildete einst den Mittelpunkt festlicher Tafeln.

Mit maßgeblicher Förderung durch die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und der Volksbank Celle – Niederlassung der Hannoverschen Volksbank konnte im Laufe des Jahres das Silberkabinett im Celler Schloss neu eingerichtet werden. „Wir haben ein ganz neues Beleuchtungssystem installieren können, das eine gewisse „Schatzkammer-Atmosphäre“ ermöglicht, dazu sind alle Vitrinen innen mit neuen Stoffen bezogen und umgestaltet worden. Vor allem aber haben wir bisher nicht gezeigte Schätze aus dem Depot geholt und präsentieren Neuwerbungen“, so Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten. Gemeinsam mit Stella Kohlstedt, Volontärin am Residenzmuseum, sowie Restauratorin Nicole Bogdahn, ist sie für das Projekt verantwortlich. Bernd Müntz, Mitglied des Vorstands der Hannoverschen Volksbank, erzählt: „Die neue Präsentation der Sammlung macht den Besuch des Silberkabinetts zum Erlebnis.“ „Unsere Förderung ist sehr gut angelegt“, ergänzt Gerd Zeppei, Niederlassungsleiter der Volksbank Celle.

Künftig erfahren Besucher nicht nur etwas über die Formen, Funktionen und Meister der Silberarbeiten, sondern erhalten darüber hinaus auch Einblicke in die handwerkliche Produktion. Dazu hat auch die Celler Goldschmiede Bade beigetragen, indem sie die Fertigungsstufen einer Silberschale sowie dazugehöriges Werkzeug zur Verfügung stellte.

Der Eröffnungstag steht ganz im Zeichen des Silbers: So können Besucher von 11 bis 16 Uhr ihre eigenen „Silberschätze“ ins Museum bringen, um diese von dem Kunstsachverständigen Klaus-Dieter Müller begutachten und schätzen zu lassen. Müller arbeitet für Nachlassverwalter, internationale Auftraggeber, aber auch populäre Fernsehsendungen und das Sammlerjournal. Die beiden Kuratorinnen stehen als Ansprechpersonen zur Verfügung und bieten darüber hinaus zwei Sonderführungen an: Um 12.30 Uhr stellt Juliane Schmieglitz-Otten Glanzstücke aus der Celler Residenz vor – darunter die Huldigungspokale aus der Sammlung Yves Saint Laurent. Um 14.30 Uhr führt Stella Kohlstedt durch das neue Silberkabinett und stellt besondere Objekte vor.

Auch das Vortragsprogramm des Residenzmuseum steht in diesem Jahr unter dem Oberthema „Silber“: Am 25. September, 9. Oktober und 7. November stellen verschiedene Referenten im Rittersaal des Celler Schlosses Silberschätze aus dem Grünen Gewölbe, der Celler Silberkammer und den Hildesheimer Silberfund vor. (cz)

Von CZ

Zahlreiche Schulen schicken ihre Sprösslinge zu ihren Partnerschulen in aller Welt. Der Frauentausch bei RTL 2 ist seit 15 Jahren ein Dauerrenner. 2018 organisiert der Bund deutscher Zeitungsverleger (BDZV) das erste Mal einen Reportertausch.

Dagny Siebke 11.05.2018

Ein Jahr ist es jetzt her, dass Ivan Ose mit dem Fahrrad an der Lachtehäuser Straße verunglückte. Der Junge wurde nur elf Jahre alt. Ein weiteres Fußballturnier soll an ihn erinnern.

Dagny Siebke 11.05.2018

"Ein lebendiges Miteinander aller Generationen – von jung bis alt" – dies möchte die Celler Stadtverwaltung mit dem Bau der Boule-Anlage auf dem neu gestalteten Spielplatz im Französischen Garten erreichen. Zwei Jahre hat die Boule-Gruppe um einen eigenen Platz gekämpft. Eigentlich sollte dieser in der Nähe des Kneipp-Beckens entstehen. Doch die Stadt hat kurzfristig umgeplant. Eltern aus der Nachbarschaft fühlen sich nun vor vollendete Tatsachen gestellt und haben arge Zweifel daran, dass das Miteinander harmonisch wird.

Dagny Siebke 11.05.2018