Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Smiley in Groß Hehlen soll auch Autofahrer von der B3 bremsen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Smiley in Groß Hehlen soll auch Autofahrer von der B3 bremsen
18:12 24.04.2018
Von Dagny Siebke
Die Geschwindigkeitsanzeige in Groß Hehlen soll auch auf der anderen Straßenseite aufgebaut werden. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

GROSS HEHLEN. Groß Hehlens Ortsbürgermeister Axel Fuchs (CDU) sagt, dass die Geschwindigkeitsanzeige auf Anregung des Ortsrates aufgestellt wurde und zumindest einen „kleinen erzieherischen Wert“ habe. Aus finanziellen Gründen könne die mobile Installation nur einige Wochen stehen bleiben. Denn die Celler Verwaltung habe nur einige wenige Anzeigen für das gesamte Stadtgebiet, die daher regelmäßig den Ort wechselten. Da die Stationen akkubetrieben sind, kann es sein, dass sie zwischenzeitlich mal ausfallen.

„Doch den Hinweis des Lesers werden wir zum Anlass nehmen, anzuregen, die Anzeige das nächste Mal auf der anderen Seite aufzustellen“, so Fuchs. Auch er ist sich sicher, dass die Neueröffnung von Famila sich auf den Verkehr auswirken werde. Darüber hinaus werde auch im Bereich des Ortseinganges Wolthausen und am Krähenberg in Richtung Scheuen gerne schnell gefahren. „Dort wird regelmäßig geblitzt. Doch irgendwann lässt die gute Erziehung der Autofahrer wieder nach“, erläutert Fuchs.

Appel hat noch einen weiteren Vorschlag: Nämlich an der Spielstraße Drosselweg Spiegel aufzubauen, damit Autofahrer die Kinder besser sehen können. Doch dazu meint Fuchs: „Am Drosselweg muss man Schritttempo fahren, dann sieht man auch die Kinder rechtzeitig. Gerade Anwohner, die dort häufig entlangfahren, sollten hier auf ihre Geschwindigkeit achten.“

Zwei Mitarbeiter des Staatlichen Baumanagements gewähren einen Blick hinter die Kulissen der Fassadenarbeiten am Celler Schloss. Viele Probleme erkennt man erst in luftiger Höhe.

Dagny Siebke 24.04.2018

„Greetings from the City that never sleeps", so der Urlauber Ralf Phillips.

Audrey-Lynn Struck 24.04.2018

Im Rahmen des Frühjahrsputzes zum Saisonstart haben sich auch Mitglieder des Celler Rudervereins aktiv am Projekt "Celle blüht auf" beteiligt: (von links) Finn Denecke, Annette Barth, Michael Bartels, Sandra Ende, Leif Amann und Leo Bartels bei der Aussaat. Die Ruderer sorgten dafür, dass zwischen Bootshaus und Philip-Simon-Dawosky-Allee künftig eine kleine Blumenwiese als Refugium für gefährdete Insekten fungiert.

Michael Ende 25.04.2018