Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt So funktioniert die Seniorenbegleitung im Landkreis Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt So funktioniert die Seniorenbegleitung im Landkreis Celle
18:44 14.05.2018
Celle Stadt

„Also rief ich die genannte Telefonnummer an und habe gefragt, ob man mir nicht jemanden zur Seite stellen könnte. Ich habe keine Angehörigen, die in der Nähe wohnen, und kann ein bisschen Unterstützung gut gebrauchen.“

Das war vor knapp zwei Jahren – inzwischen sind Papenburg und ihre Seniorenbegleiterin Gabriele Schulze ein eingespieltes Team. DUO Seniorenbegleitung nennt sich das Projekt des Senioren- und Pflegestützpunkts in Stadt und Landkreis Celle. Rund 80 ausgebildete Ehrenamtliche begleiten derzeit ältere Menschen durch ihren Alltag, nehmen sich Zeit zum Zuhören oder für gemeinsame Unternehmungen. Oft gehe es auch um ganz praktische Dinge, erläutert Schulze, wie etwa eine Fahrt zum Arzt oder zum Einkaufen.

„Es ist ein schönes Gefühl, dass ich Gabriele sagen kann, wenn ich Hilfe brauche“, erklärt Papenburg. Die Frauen duzen sich mittlerweile. Es sei eine richtige Freundschaft zwischen ihnen gewachsen, sagen beide. „Jede nimmt teil am Leben der anderen – manchmal wollen wir nur kurz am Telefon was besprechen, und dann schnacken wir eine halbe Stunde lang“, sagt Papenburg und lacht. Die Chemie müsse stimmen, das sei ganz wichtig. „Ganz zu Anfang hatte ich jemand anderes als Begleitung, aber das hat nicht so gut harmoniert.“

„Kein Duo muss zusammenbleiben, wenn es nicht passt“, betont Schulze, „man soll sich doch freuen, wenn man sich trifft.“ Im Auftrag des Seniorenstützpunktes hat sich die Cellerin schon vor einigen Jahren für ihren Einsatz als Seniorenbegleiterin qualifizieren lassen. Bei einer sechsmonatigen Fortbildung bereitete sie sich intensiv auf das Ehrenamt vor. 50 Stunden theoretischer Unterricht – angefangen bei Themen wie Gesprächsführung über Beschäftigungsmöglichkeiten im Alter bis hin zum Sozialrecht – sowie 20 Stunden Hospitation in einem Pflegeeinrichtung standen auf dem Programm. „Ich habe schon immer gerne mit älteren Menschen gearbeitet“, erzählt Schulze. „Berührungsängste habe ich da keine.“

Rund 130 Senioren in Stadt und Landkreis Celle betreut das Projekt DUO Seniorenbegleitung zurzeit. Aufgrund von Fluktuation durch Krankheit, Umzug oder Vollzeit-Berufstätigkeit müssen immer wieder neue Ehrenamtliche nachgeschult werden. Finanziert wird der Fortbildungskurs durch das Land Niedersachsen. Die Begleitung der Senioren selbst ist kostenlos. Allerdings können die Ehrenamtlichen – beispielsweise für Benzinkosten oder kleine Anschaffungen – von den Senioren eine Aufwandsentschädigung von maximal fünf Euro pro Stunde erhalten.

Papenburg empfindet Schulzes Unterstützung als echte Bereicherung. „Ich fühle mich viel sicherer“, sagt sie. „Es tut so gut zu wissen, wen ich anrufen kann, wenn ich irgendetwas möchte.“ „Es ist wahrscheinlich auch ein bisschen einfacher, mich spontan anzurufen, als jedes Mal Freunde bitten zu müssen“, so Schulze. „Wenn es passt, mache ich das gerne. Und wenn ich keine Zeit habe, dann sage ich das ehrlich.“

Feste Tage, an denen sie sich sehen, haben die beiden nämlich nicht. „Wir treffen uns, wenn etwas anliegt – mal mehr, mal weniger“, sagt Schulze. „Wir gehen auch mal auf den Markt oder ins Museum“, ergänzt Papenburg. „Überall dahin, wo ich mich alleine nicht mehr hintraue.“

Von Christina Matthies

Raser schimpfen über Blitzer – dabei können die Gräte zur Tempoüberwachung Leben retten. Die Verkehrsunfallkommission hat den Wilhelm-Heinichen-Ring in Höhe der Straße "Vor den Fuhren" als Unfallschwerpunkt identifiziert. Hier gab es zuletzt Anfang April einen schweren Unfall, der zwei Menschenleben kostete. Auch am Wochenende krachte es wieder. Der Landkreis Celle hat hier jetzt eine moderne Blitzer-Säule installiert, die den alten "Starenkasten" ersetzt.

Michael Ende 14.05.2018

Mit einem besonderen Veranstaltungsprogramm wird das neue Silberkabinett des Residenzmuseums am Sonntag, 3. Juni, wiedereröffnet. Im Umkreis der Celler Welfenresidenz siedelten sich einst zahlreiche Gold- und Silberschmiede an. Sie arbeiteten für den Hof, die Kirche und für wohlhabende private Auftraggeber im Adel und Bürgertum. Nach dem wirtschaftlichen Einschnitt durch das Ende der Residenz 1705 produzierten sie weiter in hoher Qualität für den hiesigen Adel und den Hof in Hannover.

14.05.2018

Zahlreiche Schulen schicken ihre Sprösslinge zu ihren Partnerschulen in aller Welt. Der Frauentausch bei RTL 2 ist seit 15 Jahren ein Dauerrenner. 2018 organisiert der Bund deutscher Zeitungsverleger (BDZV) das erste Mal einen Reportertausch.

Dagny Siebke 11.05.2018