Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt So wird am Mittwoch Celles neue Superintendentin gewählt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt So wird am Mittwoch Celles neue Superintendentin gewählt
18:12 12.06.2017
Von Dagny Siebke
Celle Stadt

Das Kirchengesetz schreibt Folgendes vor: Wahlberechtigt sind alle 77 Mitglieder des Kirchenkreistages. Mindestens zwei Drittel der gesetzlichen Mitglieder müssen zur Wahl anwesend sein. Die meisten Delegierten werden von den Gemeinden benannt und zehn vom Kirchenkreisvorstand berufen.

Während der Wahl ist die Sitzung des Kirchenkreistages nicht öffentlich. Vor der Wahl stellen sich die beiden Kandidatinnen Andrea Burgk-Lempart und Dagmar Henze vor. Jede Kandidatin hat 15 Minuten Zeit dazu. Während der Vorstellung ist die Mitwerberin nicht im Saal anwesend. Im Anschluss können die Mitglieder des Kirchenkreistages Fragen stellen. Eine Aussprache über das Ergebnis der Vorstellungen und der Befragung ist jedoch nicht zulässig.

Es wird geheim gewählt. Superintendentin wird, wer auf zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmzettel genannt ist und zugleich die Mehrheit der Stimmen der gesetzlichen Mitglieder des Kirchenkreistages auf sich vereinigt.

Wenn diese Mehrheit nicht erreicht wird, gibt es einen zweiten Wahlgang. Im Gesetz heißt es: "In diesem ist gewählt, wer auf den meisten der abgegebenen gültigen Stimmzettel genannt ist und zugleich 40 Prozent der Stimmen der anwesenden Mitglieder auf sich vereinigt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Wird die erforderliche Mehrheit nicht erreicht, ist das Wahlverfahren beendet." In diesem Fall muss die Stelle der Superintendentin neu ausgeschrieben werden.