Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt SoVD Celle kritisiert: Schuhstraße nicht barrierefrei
Celle Aus der Stadt Celle Stadt SoVD Celle kritisiert: Schuhstraße nicht barrierefrei
19:51 25.04.2016
Von Gunther Meinrenken
Nicht barrierefrei: Bernd Skodavom SoVD bemängelt in derSchuhstraße, dass viele Lädennicht ebenerdig zu erreichen sind. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Skoda schaltet sich mit dieser Kritik in die aktuelle Debatte um Leerstände in der Schuhstraße ein. Der SoVD habe dabei nicht nur Ältere oder Menschen mit motorischer, sensorischer oder mentaler Behinderung im Blick, wie etwa Rollstuhlfahrer, Senioren mit Rollator oder Sehbehinderte. „Auch Kinder, Frauen mit Kinderwagen, schwangere Frauen oder einfach nur Leute mit Gepäck haben in der Schuhstraße Probleme, weil es zu eng ist“, befindet Skoda. All diese Personengruppen machten einen großen Teil der potenziellen Kunden der Innenstadt und auch der Schuhstraße aus.

„Aber wer will bei dem fehlenden Wohlfühlklima schon einkaufen?“, merkt Skoda kritisch an. Man fühle sich „gedrängt, geschubst und nicht willkommen“. Es gebe keinen Raum für Gemütlichkeit, keinen Platz zum Flanieren, und man sei gezwungen, den Blick permanent auf die Straße zu richten, um nicht zu stolpern oder anzuecken. Abgesehen davon gebe es immer noch viele Geschäfte, die ebenerdig nicht zu betreten seien, sondern nur über eine Treppe zu erreichen seien.

Das Grundübel in den Augen des SoVD ist allerdings der Autoverkehr, der seit Öffnung des Inneren Rings durch die Straße fließt und eben auch die Behinderungen durch parkende Wagen verursache. „Im Sinne unserer Klienten wäre zu wünschen, die Schuhstraße würde wieder ihrer ursprünglich angedachten Bestimmung zugeführt und wieder zur Fußgängerzone erklärt“, meint Skoda.