Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Sonnige Premiere des Celler Theaterprojektes
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Sonnige Premiere des Celler Theaterprojektes
16:30 24.02.2014
Von Andreas Ziesemer
Alles hört auf mein Kommando: Chefdramaturg Tobias Sosinka gibt mit der rotem Fahne den Start frei für das Projekt „598“. Quelle: Benjamin Westhoff (2)
Celle Stadt

Rundum zufrieden strahlt Tobias Sosinka mit der Sonne um die Wette. Gerade feierte eine kurze Szene aus Bertold Brechts „Der Jasager. Der Neinsager“ Premiere auf dem Celler Schlossberg. Zuvor waren etwa 150 Interessierte der Einladung ins Celler Schlosstheater gefolgt, um sich während einer Matinee über Möglichkeiten der Mitwirkung beim Projekt „598“ zu informieren. „598“ ist als musikalische und theatrale Arbeitswerkstatt zu verstehen, die Einblicke in die politischen Zusammenhänge der Bundesrepublik geben soll. Mit dem Ziel, 598 Menschen (Anzahl der Sitze im Deutschen Bundestag) miteinander in Kontakt zu bringen und verschiedene Gruppen zu vernetzen.

„Guten Morgen – wer kann mich hören?“, begrüßt Regisseurin Vanessa Wilcke zu Beginn alle Anwesenden, um nach dieser kurzen Hörprobe gleich mit einer ersten demokratischen Abstimmung über den Einsatz von Mikrofonen zu entscheiden. „Ja, so funktioniert Demokratie“, freut sich Wilcke.

In dreieinhalb Monaten möchte das Team um Chefdramaturg Sosinka, unterstützt durch die freie Regisseurin Johanna Hasse, mit Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen in Arbeitsgruppen das Verständnis für politische Abläufe und Demokratie verstärken. So werden Mitarbeiter des Schlosstheaters in die verschiedenen Gruppen hineingehen, Impulse geben und Arbeitsziele definieren. „Wir möchten mit ihnen in den Dialog treten, wollen das machen, was sie interessiert“, so Sosinka.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Und eben diese große Altersvielfalt spiegelt sich auch an diesem Morgen im Theater wider. In drei Gruppen aufgeteilt wird anschließend im Schlossinnenhof das Sprechen unter freiem Himmel geprobt. Voller Eifer dabei ist auch Sabine Seifert. „Mich interessiert halt das Zusammenspiel von Demokratie und Parlament“, so die 63-Jährige. Nach kurzen Anweisungen schlendern die 150 Freiwilligen umher und rezitieren in Gruppen abwechselnd die kurzen Texte. Auch der 16-jährige Julien Koch von der Oberschule Celle II ist mit seinen beiden Freunden dem Aufruf gefolgt. „Mal gucken“, äußert es sich knapp und folgt wie seine Mitstreiter den Anweisungen Sosinkas.

Doch jetzt wird es ernst – es geht hinaus auf die Südseite des Schlossbergs zur Premiere. Jeder Gruppe wird ein Bereich zugewiesen und nach kurzer Hauptprobe folgt eine gelungene Premiere vor laufender Kamera. Der 30-jährige Georg Aßmus und die 28-jährige Nina Meyer sind von dieser Mitmach-Aktion begeistert. Ihrer Meinung nach sind in Celle zu wenig Angebote in dieser Form vorhanden. Und so haben sie sich entschlossen, an Projekt „598“ teilzunehmen. Und wie sie machen sich nach gut einer Stunde alle Beteiligten auf den Heimweg –­ mit dem guten Gefühl, stimmlich alles gegeben zu haben, was in ihnen steckt. Ein Stück gelebter Demokratie.