Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Späte Entschuldigung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Späte Entschuldigung
21:35 22.12.2011
Celle Stadt

Spät, aber nicht zu spät hat Christian Wulff sich entschuldigt. "Ich sehe ein, nicht alles, was juristisch rechtens ist, ist auch richtig." Das ist der Kernsatz seiner persönlichen Erklärung. Juristisch hat sich der Bundespräsident in seiner Amtszeit als niedersächsischer Regierungschef nichts zuschulden kommen lassen. Aus diesem Grund will die Staatsanwaltschaft Hannover trotz diverser Anzeigen auch keine Ermittlungen gegen ihn einleiten. Doch hätte Wulff von Anfang an alle Fakten auf den Tisch gelegt, hätte er sich viel Ärger ersparen können.

"Urlaub bei Freuden" und ein günstiger Kredit von der Ehefrau eines befreundeten Unternehmers - beides setzte Wulff dem Verdacht aus, in seiner Amtsführung nicht unabhängig - oder deutlicher gesagt: korrupt zu sein. Dem trat der Bundespräsident gestern energisch entgegen. Der politische Anstand gebietet es, ihm zu glauben, zumal es für eine Bestechlichkeit keinerlei Anhaltspunkte gibt. Jetzt sollten auch seine Kritiker ihm das ermöglichen, was die Mehrheit der Bevölkerung ohnehin von ihm erwartet: sein Amt als Bundespräsident weiterhin zum Wohle des Landes auszuüben. Michael Regehly

Von Michael Regehly