Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Spannung vor Urteil zur Celler Ostumgehung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Spannung vor Urteil zur Celler Ostumgehung
14:12 15.04.2016
Von Michael Ende
Celle Stadt

Daher habe Bode Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) aufgefordert, unmittelbar nach der Gerichtsentscheidung in der kommenden Woche vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg den Baubeginn in Angriff zu nehmen: "Er war nach meiner Wahrnehmung auch nicht abgeneigt, hier nach der Gerichtsentscheidung noch einmal ein Vorziehen der Maßnahme zu prüfen."

Mit Spannung wird das OVG-Urteil erwartet, das am Mittwoch oder Donnerstag fallen soll. "Der Spruch ist sehr wichtig, damit endlich klar ist, ob und wie der dritte Bauabschnitt der Ortsumfahrung Celle fertiggestellt werden kann. Wir werden erfahren, ob es kleinere oder größere Umplanungen geben muss oder auch ob weitere rechtliche Schritte möglich sind", so die Celler SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann. Sie tippt, dass es vor dem OVG grünes Licht für den Weiterbau der Celler Ostumgehung geben wird.

Das tut auch ihr Celler CDU-Kollege Henning Otte: "Ganz klar: Es wird gebaut. Der Weiterbau ist von höchster Bedeutung für die Menschen im Landkreis Celle – auch als Teil eines Gesamtkonzeptes zur Erschließung des ländlichen Raumes mit der A39 von Lüneburg nach Wolfsburg und der Anbindung des Celler Raumes über die B190 bei Breitenhees über Celle nach Hannover."

Nach dem Urteil wolle man Gas geben, so Otte: "Dann erwarte ich einen unverzüglichen Baubeginn, da wir in Berlin alle noch zu bauenden drei Abschnitte in den vordringlichen Bedarf eingestuft und finanziell abgesichert haben. Alle Gegner fordere ich auf, den großen Nutzen für die Menschen im Landkreis Celle zu akzeptieren."