Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadt Celle schafft mehr Krippenplätze
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt Celle schafft mehr Krippenplätze
22:02 24.11.2014
Von Michael Ende
  Im Haus Fuhsestraße 8 solle eine neue Krippe entstehen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Jedes Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, hat bis zur Vollendung des dritten Jahres Anspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege. "Durch den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder im Alter von einem und zwei Jahren sind nach den Geburtenzahlen der letzten Jahre rund 1100 Kinder hinzugekommen, die bei der Planung von Betreuungsplätzen berücksichtigt werden müssen", erläuterte Stadtrat Stephan Kassel jetzt im Jugendhilfeausschuss. Derzeit geht man im Rathaus davon aus, einen Versorgungsgrad von etwa 46 Prozent erreicht zu haben. Kassel: "Um einen Versorgungsgrad von 50 Prozent zu erreichen, ist es erforderlich, weitere 80 Krippenplätze zu schaffen."

Kassel berichtete von Sondierungsgesprächen bezüglich der Anmietung von Räumlichkeiten im Ortsteil Neuenhäusen. Es handelt sich hierbei um das Objekt Fuhsestraße 8 – das Nachbargebäude zur Kindertagesstätte Gertrud-Kock-Haus: "Der Eigentümer würde das Gebäude so umbauen, dass dort eine Kinderbetreuung stattfinden kann." Es sei beabsichtigt, dort ein Krippenhaus einzurichten: "Das bedeutet, dass die vorhandene Ganztags-Krippengruppe mit zwölf Betreuungsplätzen dorthin umzieht und auf 15 Betreuungsplätze aufgestockt wird. Zusätzlich soll eine Halbtags-Krippengruppe mit 15 Betreuungsplätzen neu entstehen, so dass insgesamt 18 neue Betreuungsplätze zur Verfügung stehen würden. Das Krippenhaus wäre dann der Kita Gertrud-Kock-Haus angegliedert." Die Planung und die Baupläne seien seitens des Kultusministeriums bereits dahingehend genehmigt worden, dass eine Betriebserlaubnis in Aussicht gestellt wurde.

Die Nutzfläche des Gebäudes beträgt 211 Quadratmeter, die Kosten pro Quadratmeter würden sich auf 7,50 Euro belaufen, woraus sich eine Jahresmiete von rund 19.000 Euro ergäbe. Die Vertragslaufzeit soll 20 Jahre betragen. Es sei beabsichtigt, dort Fördergelder einzusetzen, rechnete Kassel vor: "Das Land hat in der mittelfristigen Finanzplanung bis 2017 einen Betrag in Höhe von 38,5 Millionen Euro für die Schaffung von 5000 zusätzlichen Krippenplätzen vorgesehen, weitere 40,7 Millionen sollen für die anfallenden Betriebskosten aufgewendet werden. Es sollen 7700 Euro pro Platz als Zuwendung gezahlt werden, sofern die Investitionskosten pro Platz 10.000 Euro betragen." Den einzelnen Kommunen werde kein Kontingent zugeteilt: "Wie die Vergabepraxis von Investitionskostenzuschüssen beim Land gehandhabt wird oder werden soll, war auch durch Nachfrage bei der zuständigen Landesschulbehörde derzeit noch nicht in Erfahrung zu bringen."

Der Ausschuss votierte für die Installation der neuen Krippe. Damit liege man auf jeden Fall richtig, erläuterte Kassel: "Auch die derzeitige Elternnachfrage belegt, dass die vorhandenen Plätze nicht ausreichen werden." Zudem ist die Zahl der Geburten in Celle in den jüngsten Jahren weitestgehend stabil geblieben. Im Jahr 2013 lag sie genau wie im Jahr 2008 bei 594.