Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadt Celle wartet weiter auf Förder-Millionen für Hochwasserschutz
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt Celle wartet weiter auf Förder-Millionen für Hochwasserschutz
18:56 28.05.2015
Von Michael Ende
Derzeit laufen auf der Allerinsel die Arbeiten für die Hafenertüchtigung. Wann es Geld für den Hochwasserschutz gibt, ist offen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Mit Nachdruck darauf hinweisen, dass Celle für die Fortführung des Hochwasserschutzes auf der Allerinsel in diesem Jahr vier Millionen Euro an Fördermitteln aus Hannover braucht - das wollte Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) in einem persönlichen Gespräch mit Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne). Stattfinden sollte dieses Tête-à-Tête am Rande des Mai-Plenums im Landtag. Doch daraus ist nichts geworden. Mende hatte keine Zeit dafür. „Eine erste Gesprächsmöglichkeit ist verstrichen, weil Herr Mende zu der Zeit in Israel war", so der städtische Pressesprecher Wolfgang Fischer. Jetzt sei ein Gesprächstermin Anfang Juni "ins Auge gefasst".

"Den Termin koordinieren wir gerade", sagt der Celler SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt, der sich hinter den Kulissen für den Celler Hochwasserschutz stark macht: "Hier gibt es noch nichts Neues."

Die Celler wollen in Hannover auf die "besondere Priorität" ihres Vorhabens hinweisen. Sieht man diese Dringlichkeit auch im Umweltministerium? Bekommt Celle die Millionen? Oder wie schon im Vorjahr nur einen Bruchteil davon? Auf diese Fragen gibt es aus Wenzels Haus derzeit keine Antwort. Justina Lethen, Pressesprecherin des Umweltministeriums, sagt lediglich, dass nun ein Gesprächstermin am Rande des Juni-Plenums in der kommenden Woche "angepeilt" sei: "Wir hoffen, dass das klappt."

Der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch hatte Wenzel Ende April angeschrieben und um "kurzfristige Nachricht" darüber gebeten, "ob und in welcher Höhe der Hochwasserschutz in der Stadt Celle im Hinblick auf die Neuaufstellung des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum und der entsprechenden Förderrichtlinie im Zeitraum 2014–2020 weiter gefördert wird. Zumal im Jahr 2014 von den seinerzeit durch die Stadt Celle beantragten 3,16 Millionen Euro lediglich 667.000 Euro durch das Land Niedersachsen bewilligt wurden." Auf eine Antwort vom Minister warte er immer noch, so Adasch: "Da scheint es noch keine Planung zu geben."

"Wir Celler Landtagsabgeordneten wollen aber wissen, was das Land mit unserer Stadt vorhat", bekräftigt Jörg Bode (FDP). Er wolle herausfinden, ob es erneut zu Hauruck-Entscheidungen in letzter Sekunde kommen werde: "Wir wollen erfahren, ob und wann Celle mit einer Zusage rechnen kann und ob es einen Plan gibt, der verhindert, dass sich das Bezuschussungs-Drama des vergangenen Jahres wiederholt." Bode hofft, auf seine Fragen Ende nächster Woche von der Landesregierung im Landtag eine Antwort zu erhalten.