Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadt Celle weist neue Baugebiete aus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt Celle weist neue Baugebiete aus
17:50 26.09.2017
Von Michael Ende
Neben der Tanzschule Krüger in Klein Hehlen könnte ein neues Baugebiet entstehen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Nachdem kürzlich Pläne für Wohnbaugebiete im Süden Vorwerks und in direkter Flugplatz-Nähe in Wietzenbruch angeschoben wurden, hat jetzt der städtische Bauausschuss eine Planung für ein Wohngebiet südwestlich des Bremer Weges zwischen der Zugbrückenstraße im Westen und dem Klein Hehlener Bach im Osten auf den Weg gebracht. Den südlichen Rand bildet die vorhandene Wohnbebauung nordöstlich entlang des Straßenzuges „Kaninchengarten“.

Für viele gilt das Gebiet als "grüne Lunge" Klein Hehlens. Das drei Hektar große Areal ist derzeit zu etwa zwei Dritteln mit Wald bestanden, das dritte Drittel wird durch einen Reitplatz eingenommen mit Anteilen von Intensivgrünland sowie sandigen Bereichen. "Das Gebiet soll zukünftig als Wohngebiet für unterschiedliche Wohnformen in niedrig-verdichteten Bauweisen dienen: Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Hausgruppen sowie Stadtvillen mit höchstens zwei Vollgeschossen", so Stadtbaurat Ulrich Kinder.

Investor Markus Reschke-Wilharm stellte anhand einer Skizze seine Planungen im öffentlichen Ausschuss vor: "Das ganze Gebiet soll verdichtet werden. Dort soll etwas städtebaulich Schönes entstehen." Danach war die Skizze nicht mehr öffentlich: Weder die Stadtverwaltung noch der Investor wollten der CZ die Vision der Wohnplanungen zur Verfügung stellen – ein ungewöhnlicher Vorgang. Reschke-Wilharms Begründung: Die Skizzen seien noch zu grob und könnten einen falschen Eindruck erwecken.

Die Frage von Stephan Ohl (Grüne), ob dort auch sozialer Wohnungsbau geplant sei, verneinte der Investor. Jürgen Rentsch (SPD) sagte, dass man über das Thema Wald "noch oft diskutieren" werde. Auf die Frage von Udo Hörstmann (Unabhängige), wann er mit dem ersten Spatenstich rechne, sagte Reschke-Wilharm: "Wir denken immer optimistisch und rechnen mit einem Jahr bis zum Baubeginn." Der Bauausschuss empfahl die Einleitung des Planverfahrens.

Auch in Groß Hehlen soll demnächst gebaut werden. Der Finanzausschuss hat empfohlen, für den Ankauf von Bauland in diesem nördlichen Celler Ortsteil 1,9 Millionen Euro bereit zu stellen. Für dieses Vorhaben werden nach Verwaltungsschätzungen insgesamt Mittel in Höhe von 3,5 Millionen Euro benötigt. Die Deckung dieser Ausgaben solle unter anderem durch Mehreinnahmen bei Erschließungsbeträgen und Einsparungen bei Bauvorhaben sowie bei der Sportförderung erfolgen, heißt es aus dem Rathaus. Wo genau in Groß Hehlen die Stadt Bauland erwerben will, wird offiziell nicht benannt. Nach CZ-Informationen könnte es sich um Flächen im Bereich der Straße "Zur Hasselklink" handeln.