Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadt entzieht Connemanns die Leitung des Museums
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt entzieht Connemanns die Leitung des Museums
17:18 19.02.2010
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

18 Jahre lang haben Elfi und Hans Joachim Connemann das Stickmuster-Museum in Celle zu einem weltweit beachteten Aushängeschild der Residenzstadt gemacht. Aus eigenen Mitteln bauten sie die Sammlung auf, die heute auf einen Wert von eine Million Euro geschätzt wird, sie bildeten Personal für Führungen fort und betrieben PR-Arbeit. „Jetzt kommen wir nicht einmal mehr selbst ins Haus. Die Stadt hat die Schlösser ausgetauscht, als ich Privatsachen abholen wollte, folgte mir das neue Aufsichtspersonal und sagte, sie hätten den Auftrag, mir nichts mitzugeben und die Organisation der Führungen hat das Bomann-Museum an sich gezogen“, schildert Connemann die derzeitige Lage.

Hintergrund der Auseinandersetzungen ist ein schwelender Streit um die Übergabe der Sammlung an die Stadt Celle. Beide Seiten können sich nicht darauf einigen, wie viel Geld die Connemanns monatlich als Gegenleistung für die Sammlung erhalten sollen. Das jüngste Vergleichsangebot der Stadt lehnten die Connemanns ab. Die Verhandlungen sind gescheitert.

Zuvor hatte das Ehepaar jedoch seinen Auszug vorbereitet, für den Fall, dass es doch zu einer Einigung kommt. Zum Jahresende zogen sie aus. „Wir konnten uns auch nicht mehr den Unterhalt des Museums leisten. Gerade die Heizkosten waren zu teuer“, berichtet Elfi Connemann.

Doch genau aus diesem Umzug dreht die Stadt den Connemanns nun einen Strick. Obwohl das Ehepaar in einem CZ-Artikel ihren Auszug zum Jahresende ankündigten, behauptet die Stadt: „Der plötzliche Auszug geschah ohne unser Wissen.“ Zudem sei der Stadt mitgeteilt worden, dass auch die Versorgungsverträge (Gas//Strom/Telefon) gekündigt worden seien. Die Schlüsselübergabe sei verweigert worden, die Heizungstätigkeit auf ein Minimum reduziert worden. „Aus Sicherheitsgründen blieb der Stadtverwaltung gar nichts anderes übrig, als die Schlösser auszutauschen“, da das System der Einbruchssicherung und des Brandschutzes technisch an die Telefonanlage gekoppelt war, so Stadtsprecherin Myriam Meißner.

Aus all dem zog die Stadt den Schluss: „Wir gehen davon aus, dass das Ehepaar das Museum nicht mehr betreibt.“ Und weil sie eben keine Leitungsfunktion mehr wahrnähmen, seien den Connemanns auch keine neuen Schlüssel ausgehändigt worden. Der Betrieb des Stickmuster-Museums wurde an das Bomann-Museum übertragen. Dort hat man bereits zur Organisation der Führungen die von Connemann geschulten „Damen“ zu einem Treffen zusammengeholt, da ja Connemann selbst telefonisch nicht mehr erreichbar gewesen sei.

Connemann fühlen sich immer noch als Leiter des Museums. Die Vorwürfe der Stadt seien unhaltbar. „Meine Handynummer ist den Leuten doch bekannt. Und die Heizung war auf Frostschutz eingestellt und zwar im Januar, also in der Zeit, in der das Museum sowieso nicht geöffnet ist.“, meint Elfi Connemann. Der Rechtsstreit mit der Stadt Celle wird nun weiter ausgedehnt. Connemanns werden nun auch wegen des Entzugs der Museumsleitung prozessieren.