Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadt lädt im Advent zum Bürgerempfang ein
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt lädt im Advent zum Bürgerempfang ein
13:16 28.11.2018
Von Michael Ende
Quelle: Christian Link
Celle

Im Mittelpunkt stehen auch diesmal wieder gesellige, unterhaltsame Stunden und zwanglose Gespräche – eingebettet in ein buntes Unterhaltungsprogramm.

Miteinander erleben

„Gerade zu Beginn der besinnlichen Jahreszeit bietet unser Bürgerempfang gute Gelegenheit, einmal mehr das Miteinander in unserer Stadtgesellschaft zu pflegen“, beschreibt Nigge seine Absicht, den Bürgerempfang vom Jahresbeginn in die Weihnachtszeit zu verlegen. „Dabei wollen wir auch diesmal besonders jene würdigen, die sich für unsere Stadt und die Menschen, die sie lieben und mit Leben erfüllen, besonders verdient gemacht haben.“

Ehrungen für Engagement

Ausgezeichnet werden das Ehepaar Elke und Lothar Haas. Sie erhalten den Kulturpreis der Stadt Celle für ihr jahrzehntelanges Engagement auf den Gebieten der Literatur, der Literaturforschung und –förderung. Abermals wird der Zivilcouragepreis der Stadt verliehen. Zudem werden sich die Mitglieder des zweiten Jugendbeirates der Stadt vorstellen, die im April ihre Arbeit aufgenommen haben.

Moderatoren-Spitzenteam

Durch den Nachmittag führt Nigge gemeinsam mit dem Verwaltungsvorstand Thomas Bertram, Erster Stadtrat, Susanne McDowell, Stadträtin für Soziales und Kultur, und Stadtbaurat Ulrich Kinder.

Besinnlich und beschwingt

Für das kulturelle Rahmenprogramm – mal besinnlich, mal beschwingt – sorgen der Chor des Gymnasiums Ernestinum, die Jugend Big Band „Tonspur“, Emira Youssef & Alex Cappelluzzo mit „Celle mit C“. Zum Abschluss erweckt Kai Thomsen den größten Celler Weihnachtschor zum Leben.

Gemütlicher Ausklang

Der Bürgerempfang schließt mit lockeren Gesprächen bei Getränken und Gebäck im Foyer. (mi)

Die Formation „Gelewêj“ - zu deutsch Morgenstern - musizierte im fliegenden Wechsel
in der Celler Kreuzkirche.

28.11.2018

Geigerin Iris Manon und Organist Klaus-Hermann Anschütz spielten begleitet von passenden Laserillustrationen in der Reihe Nachtklänge.

28.11.2018

Vor fast 18 Jahren verschwand Katrin Konert in Bergen an der Dumme im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Jetzt hat ein Celler die Polizei kontaktiert.

Simon Ziegler 27.11.2018