Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadt schluckt Citymanagement
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt schluckt Citymanagement
15:07 14.06.2011
Von Michael Ende
Celle Stadt

CELLE-ALTSTADT. Wie viel Geld würde die Stadt Celle ausgeben müssen, um die 130.000 Euro teure Weihnachtsbeleuchtung, die sie dem inzwischen gescheiterten Citymanagement geschenkt hatte, zurückzukaufen? Würde das überhaupt funktionieren? Oder würde das glitzernde Steuerzahler-Präsent an die Kaufmannschaft den Cellern durch die Lappen gehen? Diese vollends ins Absurde abdriftende Entwicklung einer beispielhaften Misserfolgs-Geschichte scheint abgewendet. Der Stadtrat hat beschlossen, die Überbleibsel des abgewickelten Citymanagements zu übernehmen.

Danach hatte es zunächst nicht ausgesehen, denn noch im März hatte der städtische Verwaltungsausschuss (VA) beschlossen, auf eine Rückübertragung der Citymanagement Celle GmbH an die Stadt zu verzichten. Als zu groß hatte man die Gefahr eingeschätzt, dass man möglicherweise die Katze im Sack kaufe. So war zunächst nicht abzuschätzen, welche finanziellen Altlasten man eventuell mit der GmbH übernehmen würde. Daraufhin entschloss sich der Citamanegements-Rumpfvorstand, die GmbH zu liquidieren. Ihre Vermögenswerte, im Wesentlichen die Weihnachtsbeleuchtung, sollten verkauft werden. Hätte die Stadt hier erfolgreich geboten, hätte sie den den Rest des Erlöses nach Ende der GmbH-Abwicklung zurückerhalten sollen - ein kompliziert konstruiertes Geschäft mit offenen Variablen.

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) ist froh, dass der Stadtrat sich nun doch für die Übernahme der Citymanagement-Reste entscheiden hat: "Das war möglich, nachdem der als Liquidator bestellte Rechtsanwalt Hans-Peter Valentiner mögliche Risiken überprüft und uns mitgeteilt hat, dass wir bei einer Übernahme auf der sicheren Seite bleiben." Durch den Ratsbeschluss sei verhindert worden, dass Celle in der Adventszeit eventuell ganz ohne Weihnachtsbeleuchtung dagestanden hätte. Mende: "Das bedeutet nicht, dass die Stadt automatisch für die Folgekosten eintreten muss." Sobald die Stadt wieder die Verfügungsgewalt über die GmbH habe und somit als Gesellschafter indirekt auch über das Vermögen, sei sie auch in der Lage, darüber mit Innenstadtakteuren wie Schlosskreis, Celles Mitte oder ProAltstadt unter Hinzuziehung der Tourismus und Stadtmarketing Celle GmbH (TSC) Gespräche zu führen.

Der Stadt fällt nun auch die in den Kinderschuhen stecken gebliebene Internet-Plattform CelleCity.de zu. An ihr hat der Innenstadt-Verein Celles Mitte schon mehrfach starkes Interesse bekundet. Nun soll geprüft werden, ob die TSC in der Lage ist, die Plattform weiterzuentwickeln oder ob das kaum quantifizierbare Vermögen und diese Aufgabe zu einem symbolischen Preis in die Hände von Celles Mitte übertragen werden soll. Hier sollten jetzt wie auch beim Thema Weihnachtsbeleuchtung Detailgespräche geführt werden.