Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Stadtwerke: Politik sehr zurückhaltend
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadtwerke: Politik sehr zurückhaltend
18:38 09.11.2018
Von Gunther Meinrenken
Die Stadtwerke sind auf Rekommunalisierungskurs. Weite Teile der Celler Politik drücken sich zu diesem Thema vor einer klaren Meinung. Quelle: Daniel Reinhardt
Celle

Es wäre eine Entscheidung von großer Tragweite und entsprechend verhalten reagiert die Celler Politik auf den Vorstoß von Thomas Edathy. Der Geschäftsführer der Celler Stadtwerke möchte die 100-prozentige Stadttochter zu einem vollwertigen Energieversorger ausbauen und das bedeutet: Edathy empfiehlt, dass der Stadtrat den noch bis Ende 2026 laufenden Konzessionsvertrag mit dem lokalen Konkurrenten SVO kündigt und die Konzessionen neu ausschreibt.

Doch hat Edathy dafür genug Rückenwind in der Politik? Nach Aussage von Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU) gibt es "aktuell keine strategischen Überlegungen oder anderweitige Gedankenspiele der Stadt zu einer Kündigung der Konzessionsverträge. Eine generelle Befassung mit dieser Thematik ist zurzeit nicht virulent." Und ein Teil der im Rat vertrete nen Parteien weicht ebenso wie der Oberbürgermeister einer inhaltlichen Diskussion aus.

So verweisen die CDU, die AfD und die Unabhängigen darauf, dass sich erst der nächste Celler Rat ab 2021 mit einer solchen Frage beschäftigen würde. Die AfD sieht dabei die "Übernahme der Konzessionen für Strom und Gas durch die Stadtwerke grundsätzlich positiv", so Fraktionsvorsitzender Anatoli Trenkenschu. Und Udo Hörstmann, Fraktionsvorsitzender der "Unabhängigen", hält immerhin "Gedankenspiele aller Art für erlaubt".

Überraschend die Stellungnahme der SPD. Fraktionsvorsitzender Patrick Brammer fällt nichts anderes ein, als "dass eine Entscheidung über eine etwaige Kündigung beziehungsweise Fortführung des Vertrages erst in der nächsten Ratsperiode zu treffen ist." Dabei waren die Sozialdemokraten zu Zeiten ihres Oberbürgermeisters Dirk-Ulrich Mende auf Rekommunalisierungskurs gegangen. Doch eine grundsätzliche Aussage zu diesem Thema ist Brammer nicht zu entlocken.

Die einzigen, die wirklich Farbe bekennen sind Die Linke/BSG und die Grünen. Beide sprechen sich eindeutig für eine Rekommunalisierung aus. Grünen-Fraktionsvorsitzender Bernd Zobel: "Daseinsvorsorge gehört in die kommunale Hand. Wir wollen starke Stadtwerke. Das bedeutet nicht nur den Vertrieb von Strom und Gas, sondern betrifft natürlich die Leitungsnetze."

Eine solche Meinung dürfte von Landrat Klaus Wiswe (CDU) nicht geteilt werden. Dieser hatte bereits in der Vergangenheit kritisiert, dass die Stadtwerke vor allem der SVO Konkurrenz machen – einer SVO, deren größter Anteilseigner mit 13,9 Prozent immerhin die Stadt selbst ist. Jetzt sagt Wiswe zu einer möglichen Kündigung des Konzessionsvertrags: "Ich gehe davon aus, dass darüber nicht der Geschäftsführer der Stadtwerke entscheidet, sondern der Stadtrat und der Oberbürgermeister. Weder vom Stadtrat noch vom Oberbürgermeister sind mir solche Überlegungen bekannt."

Celle Stadt Weihnachtsausstellung - Darth Vader im Bomann-Museum

"Raumschiffwelten aus Lego-Bausteinen" werden ab 6. Dezember im Bomann-Museum zu sehen sein. Im Rahmen der Weihnachtsausstellung werden über tausend Modelle präsentiert.

Gunther Meinrenken 09.11.2018

So soll es sein: Innerhalb von zwei Wochen haben sich in Celle einige tausend Menschen stark gemacht für ein vorurteilsfreies, buntes Celle, das sich dem Demokratie-Gedanken verschrieben hat.

Andreas Babel 09.11.2018

Yehudi Menuhin war sein Mentor: Geiger und Tausendsassa Daniel Hope ist am Sonntag zu Gast beim Celler Kammermusikring.

09.11.2018