Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Start in heißes Celler Schützenfest
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Start in heißes Celler Schützenfest
15:09 20.07.2014
Von Michael Ende
Dirk-Ulrich Mende (Links) und Detlev Doering proklamierten die neue Rathauskönigin Inga Marks. Mende selbst bewies beim Fassanstich sein Können. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Celles Schützen wollen die super Stimmung der Fußball-WM in Brasilien am Leben erhalten – und die südamerikanischen Urwald-Temperaturen gibt es gratis dazu: Das Schützenfest, dass am Freitag startete, verspricht eine im wahrsten Sinne „heiße“ Angelegenheit zu werden. Ab sofort läuft das „Turnier“, in dem die treffsichersten Celler bis zum großen „Finale“ am Dienstagabend um den „Pott“ kämpfen. Dann wird sich zeigen, ob der amtierende Hauptkönig Philipp Ziemen, der bereits drei Mal die höchste Celler Schützenwürde errang, es der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gleich tun kann und sich den „vierten Stern“ holt. Zuzutrauen wär‘s ihm.

Eine, die sich bereits gestern eine Majestäten-Würde sicherte, war Inga Marks. Die SPD-Ratsfrau hatte beim traditionellen Vergleichsschießen von Stadtverwaltung und Ratspolitik unter den 27 Teilnehmern das beste Auge und sicherste Händchen und wurde mit einem Teiler von 84,5 Ratskönigin und somit Nachfolger des CDU-Ratsherrn Norbert Schüpp. Der landete dieses Mal mit einem 120,5-Teiler auf dem zweiten Platz, gefolgt vom SPD-Ratsherrn Jörg Rodenwaldt (379,3). Oberster Hauptschaffer Detlev Doering ahnte, warum Marks den Vogel abgeschossen hat: „Sie sind Jägerin, stimmt‘s? Mit so einem Teiler kann man auch Hauptkönig werden.“ Oder Königin, dachte Marks: „Ich finde, jetzt ist mal eine Frau dran. Ich freue mich auf das nächste Jahr.“

Zuvor hatte Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) die kleinen und großen Majestäten der Celler Schützengesellschaften im Ratsherrensaal des Alten Rathauses empfangen und sich mit kleinen Präsenten für gelungene Amtsführungen sowie den ehrenamtlichen Einsatz all jener bedankt, die bei der Vorbereitung des Schützen- und Volksfestes mitwirken. Bevor Mende im Festzelt die Parole verkündete, sagte er, dass er die Kreativität der Schützen beim Finden dieser Jahreslosung bewundere. In diesem Jahr habe man sich bemüht, das Thema 300 Jahre hannoversch-britische Personalunion mit einzuarbeiten, so Mende: „Königshäuser sich finden, Schützenkönige verbinden.“

Schlagfertigkeit bewies Mende beim traditionellen Bieranstich: Ein wohldosierter Klopfer und der Gerstensaft sprudelte. Doering stellte noch klar, was es mit den 22 Grad Höchsttemperatur auf sich hatte, die Dirk Alvermann, 1. Vorsteher der Altstädter Schützengilde von 1579 angeblich für das Fest verbindlich gebucht hatte: „Das bezog sich nur auf morgens.“