Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Starthilfe für Elektroautos
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Starthilfe für Elektroautos
13:54 05.03.2012
Von Michael Ende
Oberb¸rgermeister Dirk-Ulrich Mende zu Elektromobilit‰t Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

CELLE. Auch wenn es viele noch nicht wahr haben wollen: Eines Tages wird uns der Mangel an fossilen Brennstoffen zu einem Volk von Elektromobilisten machen. Derzeit sind hier nach Angaben des Landkreises Celle erst sechs E-Fahrzeuge zugelassen. Dass sich diese Zahl exorbitant nach oben bewegen wird, davon ist Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) überzeugt: "Elektromobilität muss auch in ländlich strukturierten Bereichen verankert werden." Bei dieser Entwicklung wolle Celle nicht hinten anstehen - im Gegenteil.

"Bereits im Mai 2011 vereinbarten die in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg organisierten Kommunen und regionalen Verbände als erste Metropolregion Deutschlands in der so genannten Celler Erklärung, den Energiebedarf für Strom, Wärme und Mobilität bis zum Jahr 2050 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen zu decken", so Mende. Nun gehe es darum, beim Thema Elekromobilität ernst zu machen, so der OB: "Ein Weg zu diesem Ziel sind die so genannten regionalen Schaufenster Elektromobilität. Mit ihnen möchte die Bundesregierung die deutsche Technologiekompetenz und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien demonstrieren." Die Stadt Celle habe derzeit den Vorsitz im Verein Kommunen in der Metropolregion: "Dieser unterstützt die Bewerbung der Metropolregion im Wettbewerb der Bundesregierung als Schaufenster Elektromobilität."

Im Rahmen des Schaufenster-Wettbewerbs plane die Bundesregierung 150 Millionen Euro in fünf Modellregionen zu investieren. Deshalb täte Celle gut daran, jetzt zündende und förderungswürdige Ideen vorzulegen, betont Mende. Gedahcht sei zum Beispiel an freies Parken für Elektrofahrzeuge: "Elektrofahrzeuge sollen kostenfrei mindestens eine Stunde parken können." Auch solle die Auflade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge verbessert werden. Und die Stadt solle bei Neuwagenkäufen mit gutem Beispiel voran gehen, so Mende: "Bei der Beschaffung von Fahrzeugen für den kommunalen Fuhrpark sollen bei Vorliegen eines geeigneten Angebots grundsätzlich E-Fahrzeuge beschafft werden. In einem Test haben wir mit einem solchen Fahrzeug bereits gute Erfahrungen gesammelt."

Mit den Ideen zum Thema Elektromobilität wird sich der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing in seiner Sitzung beschäftigen, die am morgigen Mittwoch um 17 Uhr im Ratsherrensaal des Alten Rathauses beginnt.