Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Strände, Bäume und viel Platz zum Schwimmen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Strände, Bäume und viel Platz zum Schwimmen
13:43 03.08.2010
Freibäder im Lk - Silbersee Vorwerk Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Enten schwimmen friedlich umher, Vögel zwitschern in den Bäumen und einige Fische tummeln sich im flachen Wasser. Schwimmer, die keine Angst vor dem kühlen Wasser haben, finden hier viel Platz zum Planschen, Tauchen und Schwimmen. Auf 30000 Quadratmetern und bei bis zu 7 Metern Wassertiefe können sich Schwimmer im Silbersee austoben, und das ohne überfüllte Strände oder riesigen Besuchermengen.

„An heißen Tagen kommen vielleicht 1000 Besucher, das ist dann aber auch das Maximum“, erklärt die Angestellte Brigitte Kesten. Vor allem die Stammgäste genießen die ruhige Atmosphäre. „Es gibt viel Platz, ist schön ruhig und sauber und der See wärmt sich in der Sonne schnell auf“, erzählt eine Schwimmerin.

Der warme Sommer lockte auch hier mehr Kunden ins Wasser, etwa doppelt so viele Schwimmer wie im vergangenen Jahr hat der Betrieb verzeichnet.

Der Natursee wird unter Wasser von 5 Quellen gespeist, das Wasser ersetzt sich dadurch quasi von selbst. „Außerdem wird die Wasserqualität alle 14 Tage kontrolliert, ansonsten dürften wie den See überhaupt nicht zum Baden freigeben.“, berichtet Kesten.

In einem abgetrennten Bereich befindet sich der Babystrand mit flachem Wasser und einer kleinen Sandfläche. Das absolute Rauchverbot in diesem Bereich soll die jüngsten badegäste schützen und eine Verunreinigung des Strandbereichs verhindern. Doch auch wenn es einen Abgetrennten Bereich gibt, mahnen Schilder, die Audfsichtspflicht nicht zu vernachlässigen. „Die DLRG ist am Wochenende hier, um ein Auge auf die Gäste zu haben. Auch an besonders vollen Tagen kommen DLRG-Leute vorbei. Trotzdem findet das Schwimmen im See noch immer auf eigene Gefahr statt, es gibt keinen Bademeister“, erläutert Kesten.

Verantwortungsbewusstsein ist also gefragt, laut Betreibern sind die Badegäste aber auch gerade deswegen, weil kein Bademeister zur Stelle ist, vorsichtiger und geben besser auf ihre Kinder acht.

Wer sich vom Wasservergnügen ausruhen will, hat am Silbersee die Möglichkeit, sich auf einem der Strände oder den Wiesen zwischen großen Bäumen niederzulassen. Für kleine Badegäste sind ein Spielplatz, Fußballtore sowie Tischtennisplatten und ein Beachvolleyballfeld vorhanden. Auch auf dem See selbst können es sich bedegäste auf Wunsch auf ihren mitgebrachten Luftmatrazen oder sogar Schlauchbooten bequem machen und einige Runden im See drehen. Mit Essen versorgt werden die Gäste im Restaurant am Silbersee sowie dem SB-Shop des Campingplatzes.

●Daten: Der Silbersee ist ganzjährig für den Badebetreib freigegeben. Täglich können sich besucher von 9 bis 21 Uhr in die kühlen Fluten stürzen, der letzte Einlass ist um 20 Uhr. Eine Tageskarte kotet für Erwachsene 2,50 Euro, Kinder zahlen 2 Ero. Eine Zehnerkarte können Erwachsene für 21 Euro, Kinder für 17 Euro erhalten. Für zahlende Gäste des Campingparks am Silbersee ist das Baden im See kostenlos.

Ob auf den kleinen Sandstränden oder im Wasser, eine entspannte Atmosphäre kommt überall rund um den Naturbadesee auf. Fotos: Müller

Der Silbersee bietet Badegästen viel Platz.

Von Wiebke Quader