Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Suche nach Ort für Celler Boule-Anlage
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Suche nach Ort für Celler Boule-Anlage
08:33 07.06.2016
Von Michael Ende
Celle Stadt

Die CDU will neues sportliches Leben in eine „tote Ecke“ am Französischen Garten bringen. „Der neue Boule-Platz soll ein Treffpunkt für alle Generationen werden“, meint CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Heiko Gevers. Er hat die Stadtverwaltung per Antrag aufgefordert, die verwahrloste Teichanlage neben der ehemaligen Seniorenbegegnungsstätte zu einem Boule-Platz umzugestalten.

„Es ist richtig, dass der im Antrag angesprochene Bereich eigentlich sei langem grundsaniert werden müsste. Eine qualitative Aufwertung ist allerdings von mehreren Faktoren abhängig“, erläuterte Jens Hanssen, Fachbereichsleiter des städtischen Grünbetriebs, jetzt im städtischen Umweltausschuss. Aspekte sowohl des Denkmalschutzes als auch die Nutzung der Fläche für den Kindergarten in der ehemaligen Begegnungsstätte seien neben anderen Nutzungswünschen ebenfalls zu beachten: „Eine sinnvolle Überplanung und Neugestaltung erfordern allerdings auch entsprechende Haushaltsmittel, die derzeit nicht zur Verfügung stehen.“

Stadtbaurat Ulrich Kinder schlug vor, den CDU-Antrag als „geprüft“, als aus finanziellen Gründen nicht umsetzbar, „inhaltlich behandelt“ und „formal erledigt“ einzustufen. Außerdem, so Kinder, stehe man im engen Kontakt mit der Boule-Initiative: „Im Rahmen der vorhandenen Wegeflächen kann deswegen auch sehr wohl diese sportliche Betätigung ausgeübt werden. Dieses funktioniert auch unter Berücksichtigung anderer Nutzungsansprüche im Französischen Garten mindestens befriedigend. Insofern besteht aus Sicht der Verwaltung kein dringender Handlungsbedarf.“

Ralf Blidon (FDP) hielt dagegen: 3000 bis 5000 Euro müsste die Stadt für eine echte Boule-Anlage doch wohl noch übrig haben: „Schließlich geben wir am Neumarkt-Kreisel auch mal eben 120.000 Euro für Bäume aus.“ Reinhold Wilhelms (SPD) sagte, dass es mit nur einer Bahn schwerlich getan sei. Angesichts der steigenden Zahl der Boule-Spieler in Celle bräuchte man „mindestens vier“ Bahnen. „Außerdem ist Boule ein Sport und gehört deshalb in den Sportentwicklungsplan, den wir im Sportausschuss beraten werden.“ Die Sitzung beginnt Dienstag um 17 Uhr im Tennisheim des MTV Eintracht Celle „Am Sportpark“, Nienburger Straße 42.

„Mindestens vier“ Bahnen? Was soll denn da gebaut werden? Eine Boule-Arena, ein „Boulo-Drom“? Diese Frage blieb vorerst offen. Kinder sicherte den Boule-Fans jedoch schon einmal zu, ihr Anliegen unterstützen zu wollen: „Wir wollen nach einem geeigneten Standort suchen – im Französischen Garten oder in direkter Nähe.“