Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Suedlink durch Kreis Celle: Kritik an Betreiber Tennet
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Suedlink durch Kreis Celle: Kritik an Betreiber Tennet
18:45 28.09.2016
Von Simon Ziegler
Celle Stadt

Auch die Erdverkabelung der Stromautobahn tangiere in der am Dienstag vorgelegten Variante Naturschutzgebiete, etliche Waldgebiete und landwirtschaftliche Nutzflächen – im Landkreis Celle würde es eine Vielzahl von Konflikten geben, die alle bisher ungeklärt sind, warnt Schmidt. „Auch der Vorteil gegenüber der Verlegung entlang der Autobahn ist bisher nicht belegt. Was wieder einmal bezeichnend ist: Vor der offiziellen Vorstellung der Pläne sind die Trassenvorschläge wieder in der Presse gelandet, ohne irgendwelche konkreten Argumente. Ich erwarte von Tennet, dass man aus dem letzten Planungsdesaster gelernt hat und jetzt eine effektive und nicht nur scheinbare Beteiligung organisiert“, sagte der Sozialdemokrat. Gut sei aber, dass die Freileitungstrasse Geschichte ist und Suedlink unter die Erde kommt. „Dafür haben wir lange gekämpft, der schwerwiegende Eingriff in unser natürliches Allertal ist abgewendet.“

Auch sein Landtagskollege Ernst-Ingolf Angermann (CDU) hat auf die Vorstellung der neuen Suedlink-Pläne reagiert. Er nahm am Dienstag an einer Informations-Veranstaltung in Walsrode teil. „Ich bin froh, dass mit der Erdverkabelung eine weitestgehend verträgliche Lösung für den Ausbau der Stromtrasse erfolgen wird und damit die Sorge um eine mögliche landschaftszerschneidende Oberleitung abgewendet ist“, sagte Angermann. Er wies darauf hin, dass es wichtig sei, mit den Grundeigentümern einen frühzeitigen Austausch zu führen, um auf Augenhöhe zu einem Interessenausgleich zu kommen.