Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Südwall ist wegen Vollsperrung keine Einbahnstraße mehr
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Südwall ist wegen Vollsperrung keine Einbahnstraße mehr
17:57 06.07.2018
Von Christian Link
Vor der Baustelle für das "Village" ist der Südwall gesperrt. Im August wird der ganze Kreuzungsbereich dicht gemacht. Quelle: Christian Link
Celle Stadt

Sogar auf der anderen Seite der Altstadt sorgen die Erschließungsarbeiten für das 15-Millionen-Projekt für Irritationen.

Seit Ende Juni widmen sich die Bauarbeiter intensiv dem Außenbereich rund um das neue Wohn- und Geschäftsviertel auf dem früheren Feuerwehrgelände. Die Folge: Kurz vor der Kreuzung Bergstraße/Kleiner Plan ist der Südwall gesperrt. Bis auf weiteres gibt es für Autofahrer deswegen keine Möglichkeit, vom Südwall auf den Nordwall zu gelangen. Fahrradfahrer und Fußgänger können die Straßensperrung auf Höhe des "Villages" allerdings passieren.

Für Autofahrer ist der Südwall aber noch nicht ganz verloren. Wer einen Parkplatz sucht, ist hier immer noch richtig. Das Parkhaus Südwall und das Parkhaus Karstadt sind weiterhin erreichbar, auch die Stellplätze in der Straße können weiterhin genutzt werden. Aber Vorsicht: Für den Dauer der Fahrbahnsperrung gibt es im Südwall einen Gegenverkehr. Damit die Autos die Straße auch wieder verlassen können, ist die Einbahnstraßenregelung vorübergehend aufgehoben.

Viele Fußgänger, die aus Richtung Thaer-Platz über die Westcellertorstraße in die Altstadt gehen, stehen derzeit verwirrt vor der Fahrrad- und Fußgängerampel. Die ist nämlich außer Betrieb, weil sie mit dem Gegenverkehr im Südwall überfordert ist. Wer auf die andere Straßenseite wechseln möchte, muss dazu einen Behelfszebrastreifen vor dem Modegeschäft Dettmer + Müller benutzen.

Die Celler können sich erstmal auf die neue Verkehrssituation gewöhnen. Laut Stadtverwaltung gehen die Erschließungsarbeiten am 8. August in die nächste Phase – dann wird der komplette Kreuzungsbereich Bergstraße/Südwall/Kleiner Plan gesperrt. Für den Südwall ändert sich dadurch nicht viel, allerdings ist dann auch die Bergstraße nicht mehr befahrbar. Immerhin: Die Fußwege sollen davon unberührt bleiben, sodass alle Häuser weiterhin erreichbar bleiben. (cli)

Ohne jeglichen Kratzer steht Volker Huthmanns Traum in hellem Elfenbein in der Hofeinfahrt. Auf den ersten Blick würde man nicht vermuten, dass der Porsche 912 erst einmal mehr als 8865 Kilometer hinter sich bringen musste, um überhaupt seinen Weg nach Helmerkamp zu finden. Mit seinem Porsche erfüllte sich Huthmann nach 50 Jahren einen lang ersehnten Jugendtraum und ist stolz, diesen endlich auf Celles Straßen präsentieren zu können.

06.07.2018

Bei bestem Sommerwetter den Sprung ins kühle Nass wagen: Das ist in den meisten Seen im Celler Land zurzeit kein Problem.

06.07.2018

Schon der Ansatz, in einem Zug ein Theaterstück zu spielen, in dem tatsächlich ein Reisezug eine inhaltliche Bedeutung hat und dann mit diesem Zug durch die Lande zu fahren, ist so originell, dass sie ungläubiges Staunen auslöst. Aber das Theater „Das letzte Kleinod“ praktiziert genau das sechs Wochen lang in acht Städten.

06.07.2018