Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Swing und mahnende Worte bei Einheitsfeier in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Swing und mahnende Worte bei Einheitsfeier in Celle
22:36 03.10.2016
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Mende legte in seiner Ansprache dar, dass die Wiedervereinigung eine "hochemotionale Entscheidung des gesamten deutschen Volkes" gewesen sei. "Wie die deutsche Wiedervereinigung vollzogen wurde, dafür haben sich dann allerdings viele Menschen an einen Tisch gesetzt, um mit Vernunft die Dinge zu regeln", verwies Mende unter anderem auf die Gespräche mit den Alliierten.

Der Oberbürgermeister ging auch auf den plötzlichen Tod von Celles Superintendenten Hans-Georg Sundermann ein, der von Anfang die Celler Feier zur Deutschen Einheit unter dem Titel "Jazz zum Dritten" unterstützt habe. "Gerne hätte ich jetzt hier mit ihm gemeinsam gestanden, denn ich weiß, Hans-Georg Sundermann hatte etwas zu sagen und er hätte uns allen auch diesmal wieder nachdenkenswerte Worte mit in diesem Tag der Deutschen Einheit auf den Weg gegeben", meinte Mende. Sundermann hatte noch am vergangenen Montag zusammen mit Mende bei einer Pressekonferenz die gestrige Veranstaltung angekündigt. In der darauffolgenden Nacht verstarb er an den Folgen eines Herzinfarkts.

Nach dem Gottesdienst hielt auch mitunter recht durchwachsenes Wetter die Celler nicht davon ab, vor dem Schloss die Deutsche Einheit zu feiern. Der dritte Kooperationspartner, die Neue Jazz Initiative Celle, hatte mit der "Jazz Connection Celle" und der "Oldtime Company Leuna", letztere traditionell aus den Neuen Bundesländern, zwei Bands aufgeboten, die mit ihren swingenden Jazz-Rhythmen für gute Stimmung unter dem Publikum sorgten, auch wenn es von oben zwischendurch etwas feucht wurde.