Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Tausende Besucher beim Tag der offenen Tür der Celler Feuerwehr (mit Bildergalerie)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Tausende Besucher beim Tag der offenen Tür der Celler Feuerwehr (mit Bildergalerie)
18:46 20.08.2017
Quelle: Christina Matthies
Celle Stadt

Der dreijährige Fynn strahlt über das ganze Gesicht. Gerade ist er in das Fahrerhaus des knallroten Tanklöschfahrzeugs geklettert und umklammert nun mit beiden Händen fest das Lenkrad. „Wir sind vor allem wegen des Kleinen gekommen“, sagt Mama Melanie Lutz-Löhder. „Fynn wollte unbedingt hierher und findet es total spannend.“ „Er hat gleich gesagt, dass er auch zur Feuerwehr gehen will, wenn er groß ist“, fügt ihr Mann schmunzelnd hinzu.

Mehrere Tausend Besucher nutzten am Wochenende die Gelegenheit, beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Celle einmal einen Blick hinter die Kulissen der Hauptwache am Herzog-Ernst-Ring zu werfen. „Mit soviel Zulauf haben wir gar nicht gerechnet“, freut sich Pressewart Florian Persuhn. „Wir sind super zufrieden.“

Ob feuerwehrtechnische Werkstätten, Einsatzzentrale, Stabsräume, Schulungsbereich, Umkleiden oder die Fahrzeughalle – tatsächlich gibt es an diesem Samstag kaum einen Bereich, der neugierigen Augen verborgen bleibt. Hinzu kommt die große Fahrzeugschau mit allen 27 Einsatzfahrzeugen der Celler Hauptwache, die Groß und Klein gleichermaßen in ihren Bann zieht. „Es macht richtig Spaß zu sehen, wie interessiert die Leute sind“, sagt Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland. „Wir bekommen viel positives Feedback. Zum anderen wollen wir natürlich auch ein wenig Nachwuchswerbung betreiben.“

Was einigen der Besucher nämlich gar so nicht richtig klar ist: Die Feuerwehr der Stadt Celle ist eine reine Freiwilligen-Feuerwehr. „Für eine Stadt dieser Größenordnung eigentlich ungewöhnlich“, meint Persuhn. Da sei schon viel ehrenamtliches Engagement der Kollegen nötig.

Dass die Leute der Freiwilligen Feuerwehr mit Leidenschaft hinter ihrer Arbeit stehen, zeigt sich an diesem Samstag aber immer wieder. Angefangen beim Löschtraining, bei dem Kinder und Erwachsene den Umgang mit dem Feuerlöscher üben können, über die eigens von den Feuerwehrtauchern aufgebaute Hindernisstrecke, die Interessierte mit verbundenen Augen und nur mithilfe von Leinensignalen überwinden müssen, bis hin zur Atemschutzübungsstrecke: Allerorts geben die Celler Einblick in ihre Arbeit .

„Ein Feuerwehrmann muss eigentlich alles können“, sagt Persuhn und erzählt abschließend, dass die größte Nachwuchsquelle der Freiwilligen Feuerwehren immer noch die Jugendfeuerwehren seien. „Quereinsteiger sind eigentlich selten – und leider findet nicht jedes Kind, das mal Feuerwehrmann werden wollte, später seinen Weg zu uns.“ Mal sehen, ob Fynn dabeibleibt.

Von Christina Matthies