Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Tausende Celler feiern den Stadtfest-Start
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Tausende Celler feiern den Stadtfest-Start
22:28 15.09.2017
Von Christian Link
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

"Es war geil, sehr geil. Ich bin jetzt noch voller Adrenalin", kommentierte 3pm-Frontfrau Angela Backhaus ihren Auftritt auf der Rathaus-Bühne. Die vierköpfige Celler Band drehte bei ihrer Stadtfest-Premiere die Verstärker und Nebelmaschinen kräftig auf. "Es war perfekt: Super Sound, geile Technik und nette Leute vor Bühne", freute sich Backhaus. Nach dem Honky-Tonk-Festival sei dies der zweite Höhepunkt des Jahres gewesen. "Wir sind total froh und stolz, wir sind nämlich nachgerückt."

Zuvor hatte Oberbürgermeister Jörg Nigge auf der Stechbahn das erste Stadtfest seiner Amtszeit offiziell eröffnet. "Ich freue mich riesig, dass wir zum dritten Mal zeigen, wozu das Ehrenamt in der Stadt in der Lage ist", sagte Nigge und sicherte der Stadtfest-Crew die volle Unterstützung der Verwaltung zu: "Wir werden auch in Zukunft alles möglich machen, um die richtigen Rahmenbedingungen für dieses Fest zu schaffen."

Etwa 50 Bands sind in diesem Jahr wieder dabei, sodass nicht nur der Oberbürgermeister auf seine Kosten kommt. "Ich werde zwischen den Bühnen hin- und herpendeln. Es gibt ja einige, die meine Musikrichtung abdecken", sagte Nigge, der Rockmusik aus den 80er und 90er Jahren bevorzugt.

"Das Ambiente ist ein Traum, die Organisatoren haben das hervorragend hingekriegt", lobte Andrea Lyß aus Winsen, die erstmals das Stadtfest besuchte: "Ich lasse mich überraschen und freue mich auf tolle Musik." Für Ehemann Timm stand dagegen eher die Geselligkeit im Vordergrund: "Bei Festen ist Celle wie ein Dorf: Man trifft immer Leute, die man kennt."

Auch Kai Sievert hoffte gestern auf nette Zufallsbegegnungen. Der gebürtige Celler hatte zusammen mit Kirsten Lösch schließlich den weiten Weg aus Köln auf sich genommen, um das Stadtfest seiner Heimatstadt zu besuchen. "Früher war's größer", lautete Sieverts erster Eindruck. Er sei von der Kompaktheit der Veranstaltungsfläche etwas überrascht gewesen. Trotzdem waren die Besucher zufrieden: "Wir haben mehr erwartet, aber es ist schon cool."

Am heutigen Samstag geht die Party um 11 Uhr weiter. An der Bühne am Schloss beginnt das Programm wie schon im Vorjahr mit der Band Amapola und ihrer entspannten Kaffeehausmusik. Auf der Stechbahn haben die Marktbeschicker erneut ein spezielles Bühnenprogramm zusammengestellt. Und am Alten Rathaus eröffnet der Chor der Grundschule Nadelberg den zweiten Festtag. Die letzten Buden schließen erst um 2 Uhr am frühen Sonntagmorgen. Das Musikprogramm endet erst kurz vorher.