Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Time to say goodbye
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Time to say goodbye
16:20 21.06.2011
Von Michael Ende
Briten verlassen Celle bereits 2012 Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

CELLE. Als gestern gegen Mittag zwei hohe britische Offiziere vor dem Neuen Celler Rathaus vorfuhren, stand keiner der üblichen Höflichkeitsbesuche bei Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) an. Die beiden Soldaten überbrachten neue Befehle aus London: Die Tage der britischen Garnison in Celle sind gezählt. Im August 2012 macht der letzte Fusilier in der Kaserne an der Hohen Wende das Licht aus. Bis dahin hatte es lediglich geheißen, dass der britische Abzug aus Deutschland bis zum Jahr 2020 vollendet sein sollte.

Mende ist von dieser deutlich rascheren Entwicklung überrascht worden und bedauert diese zutiefst: „Mehr als 60 Jahre weilten die britischen Truppen in unserer Stadt, weit über 300 Jahre reicht unsere enge historische Beziehung zu England. Wir werden alles dafür tun müssen, dass die kulturelle Verbundenheit aufrecht erhalten bleibt. Die Celler haben sie stets als Bereicherung empfunden.“

Mit der konkreten Ausgestaltung des Zeitfensters habe die Stadt es jetzt allerdings auch in der Hand, eigenständige Planungen auf den Weg zu bringen. „Vom harten Schlag des Truppenabzugs hat uns Premierminister David Cameron schon vor geraumer Zeit unterrichtet“, so Mende. Deshalb hätten sich die Mitarbeiter der Verwaltung bereits seit Wochen und Monaten mit dem Thema beschäftigt: „Wir sind also nicht unvorbereitet.“

Mit Celle werde der Anfang des Truppenabzugs eingeleitet, so Brigadier Jonathan Forbes Watson, Kommandeur der britischen Unterstützungsgruppe Deutschland: "Für eine Übergangszeit ist die Residenzstadt noch kultureller Mittelpunkt der englischen Armee."

Der Abzug der Royal Fusiliers sei ohnehin für August 2012 geplant gewesen, so Michael Whitehurst, Sprecher der 1. britischen Panzerdivision in Herford, auf CZ-Nachfrage.: "Aktuelle Planungen haben allerdings ergeben, dass das ursprünglich für Celle vorgesehene Nachrücker-Infanteriebataillon nach England verlegt wird und somit für Celle keine Truppe mehr vorhanden ist." Diese Einzelentscheidung sei nicht maßgeblich für die laufenden Gesamt-Abzugsplanungen, so Whitehurst: "Diese Planungen sind sehr komplex."

Auf Bergen werde seiner Kenntnis nach keine Überraschung wie die gestrige in Celle zukommen, so Whitehurst: "Dieser Einzelfall hat sich so ergeben. Allerdings sind so gut wie alle Austausch-Truppenbewegungen nach Deutschland gestoppt worden." "Wir sehen seit Monaten, dass der Abzug längst begonnen hat, auch wenn wir noch ein Sanitätsbataillon bekommen sollen", so Bergens Bürgermeister Rainer Prokop (CDU): "Wir müssen uns dringend auf die neue Situation einstellen." Immerhin dürften die Celler auf das Goodbye "ihrer" Briten gespannt sein, so Whitehurst: "Ich bin sicher, dass sich die Fusiliers gebührend verabschieden."