Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Todkranke Kastanien am Celler Allerdeich werden gefällt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Todkranke Kastanien am Celler Allerdeich werden gefällt
15:52 21.03.2017
Von Michael Ende
Kurzen Prozess macht der Bagger mit den kranken Kastanien - was bleibt ist Kleinholz. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Bevor der Bagger und Motorsägen kurzen Prozess machten, hatten die Bäume einen langen Leidensweg hinter sich. Seit Jahren werden sie von der Kastanienminiermotte befallen, deren Larven die Blätter der Bäume zerfressen, die lebensnotwendige Photosynthese einschränken und so die Pflanzen nachhaltig schwächen. Hinzu kommt das zersetzende Werk von „Pseudomonas syringae pv. aesculi“. Dieses Bakterium ist ein Killer: Von ihm befallene Bäume beginnen zu bluten, dann werden die Wunden in der Rinde von Pilzen befallen, und am Ende geht es schnell: Prächtige alte Rosskastanien verfaulen rapide. Bevor ihr morsches Geäst Menschen gefährdet, müssen sie gefällt werden.

Das will Klaus Effinghausen verhindern. Er hat nun eine Initiative gegründet, die sich für das Überleben der Kastanien einsetzt. „Unser Wunsch ist es, die übrigen Bäume zu retten“, so der Celler. Hoffnung sieht er in einem externen Experten. Dieser habe bereits in Ihringen am Kaiserstuhl eine erfolgversprechendere Methode entwickelt, um die Kastanien zu revitalisieren. „Wir wollen uns über dieses Verfahren informieren“, sagt Effinghausen, „und diese dann auch ausprobieren.“ Den Kontakt zum Celler Rathaus hat er bereits aufgenommen.

Unterdessen dauert die Rodungs-Aktion am Allerdeich an. Voraussichtlich bis zum Ende der Woche werden hier Kastanien gefällt.