Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Tourismus: Stadt stellt Zuschuss auf Prüfstand
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Tourismus: Stadt stellt Zuschuss auf Prüfstand
15:08 15.03.2012
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

So wie das Frühlingsfest, das das DOS am 22. März auf der Baustelle feiern will. Besonders stößt den Cellern dabei auf, dass die Einladungen dazu nun ausgerechnet von Ulrich von dem Bruch verschickt wurden. Er ist Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH, die für die Vermarktung des Tourismus in der Region zuständig ist. Hauptfinanziers der Gesellschaft sind unter anderen die Stadt und der Landkreis Celle mit einem Zuschuss von je 75.000 Euro. „Über eine solche Aktion kann man schon mal die Nase rümpfen“, merkt Michael Bischoff, der bis vor kurzem noch Aufsichtsratsvorsitzender der Tourismus Stadtmarketing Celle (TSC) war, an.

Das „Fettnäpfchen DOS“ kommt für von dem Bruch zur Unzeit. Denn die Stadt Celle hat jetzt beschlossen, die Mitgliedschaft in der Lüneburger Heide GmbH auf den Prüfstand zu stellen. Das Neue Rathaus will wissen, ob sich die 75.000 Euro für die Residenzstadt überhaupt lohnen. 1. Stadträtin Susanne Schmitt bemühte sich im jüngsten Wirtschaftsausschuss zwar noch, den Vorgang als normal und ergebnisoffen dazustellen. Doch schon aus der Vorlage wird deutlich, dass sich Celle bei von dem Bruch wohl nicht richtig aufgehoben fühlt. So ist davon die Rede, dass der jährliche Zuschuss unter anderem wegen der eigenen Schwerpunktsetzung der TSC auf Städtetourismus neu bewertet werden soll.

Hört man dem alten und dem neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der TSC, Michael Bischoff (CDU) und Bernd Zobel (Grüne), zu, so stehen die Zeichen schon vor Abschluss der Überprüfung auf Austritt. „Schon zu Beginn der Lüneburger Heide GmbH sind die Bereiche Bispingen, Heide Park oder auch der Snow Dome favorisiert worden. Die jetzige Einladung fürs DOS mag da ein Fingerzeig sein, dass dies immer noch so ist“, meinte Bischoff.

Gerade die Städte Celle und Lüneburg (dort findet derzeit ebenfalls eine Überprüfung der Mitgliedschaft in der Lüneburger Heide GmbH statt) hätten eine ganz andere touristische Zielgruppe als etwa Paddler oder Wanderer. „Für uns ist Städte- und Kulturtourismus entscheidender“, so Bischoff. Entsprechend richte man sich auch verstärkt in Richtung Hannover aus. Dort sei man Mitglied in der Tourismus Region. „Und das erheblich günstiger für 18.000 Euro“, so Bischoff.

Auch Zobel hat so seine Zweifel, ob die Mitgliedschaft für die Stadt Celle Vorteile bringt. „Celle als Tor zur südlichen Heide zu vermarkten, bringt nichts. Die nächste Heidefläche ist fast 40 Kilometer entfernt. Zudem haben wir uns längst anders positioniert", meinte Zobel. Er kann sich durchaus vorstellen, wieder auszutreten. Dann müsste die Stadt bis Jahresende kündigen, Ende 2015 wäre dann die Mitgliedschaft beendet.