Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Über Ringe und kriminelle Jagdfantasien
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Über Ringe und kriminelle Jagdfantasien
18:32 05.11.2010
Stellten Buchprojekte vor: Cornelia Kuhnert (rechts) und Susanne Mischke. Quelle: Aneka Schult
Celle Stadt

Die beiden Autorinnen aus Hannover/Isernhagen erzählten dennoch recht vergnügt über Schreiberbünde, Autorenbekanntschaften, die „Sisters in Crime“, deren Vorsitz Mischke zeitweise hatte, und die vorgestellten Buchprojekte. Die Krimi-Anthologie „Ring der Niedersachsen“ ist ein Gemeinschaftswerk von Autoren des Hannoveraner Literaturstammtisches. Das Buch, das nicht nur der Ring von seinem Geschmiedetwerden im Alten Ägypten bis in die Neuzeit zusammenhält, besitze, so Mischke, überdies aufgrund des Ineinandergreifens der einzelnen Geschichten, unter anderem von Christian Oehlschläger, Ringcharakter. Kuhnert las daraus ihr Kapitel „Eine Spende für das Hurenmädchen“, das so wie Mischkes „Novembernacht“ in der Neuzeit spielt.

Nach der Pause hieß es dann „Bock auf Wild“. In diesem Buch haben 15 Autoren ihren kriminellen Jagdfantasien freien Lauf gelassen. Man finde Jagdgeschichten, Rezepte und Witze, wie Kuhnert erklärte. Mischke, die übrigens über einen Jagdschein verfüge, bot einen Einblick in ihre Geschichte „Platzhirsch“, Kuhnert in die ebenso tierisch-menschliche Paar-Episode „Schweinesonne“.

Dorothea Grunwald und Gabi Schiewe vom Literaturtreff Nienhagen wunderten sich über die rare Resonanz der Lesung, ins Schwarze trafen die präsentierten Bücher bei ihnen aber nicht.

„Ring der Niedersachsen“, Zu Klampen Verlag, 319 Seiten, 12,80 Euro. „Bock auf Wild“, Heyne Verlag, 288 Seiten, 8,99 Euro.

Von Aneka Schult