Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Umfrage: Celler sollen Botschafter für ihre Stadt werden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Umfrage: Celler sollen Botschafter für ihre Stadt werden
16:45 23.04.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

„Hierbei ist die Meinung und Einschätzung der Menschen, die hier leben, von größter Bedeutung“, so Klaus Lohmann, Geschäftsführer der CTM. Die Ergebnisse aus dieser Umfrage fließen in den Prozess mit ein, bei dem die CTM zusammen mit weiteren Akteuren aus Hotellerie, Medien, Handel, Gastronomie, Sport, Kunst, Kultur und weiteren Bereichen ein realistisches Bild der Residenzstadt zeichnen möchte. So soll ein authentisches Vermarktungskonzept für Celle entwickelt werden. Begleitet wird dieser Markenfindungsprozess durch das Beratungsunternehmen "tourismuszukunft", das nach Meinung von Lohmann führend auf dem Gebiet der zukunftsfähigen touristischen Markenbildung sei.

Rückendeckung gibt es auch von politischer Seite. So ist Oberbürgermeister Jörg Nigge ebenfalls gespannt auf die Ergebnisse: „Wer könnte ein besserer Botschafter für eine Stadt sein als die Menschen, die in ihr leben? Wenn wir wissen, was Celle für sie liebenswert und einzigartig macht, dann lässt sich das auch auf unsere auswärtigen Gäste übertragen. Celle braucht Zukunft – und mit dieser Umfrage sind wir auf dem richtigen Weg.“

Unter www.wasistcelle.de gelangt man direkt zur Umfrage, die auch auf der Internetseite der Celle Tourismus und Marketing unter www.celle-tourismus.de zu finden ist. Bis zum 11. Mai haben dann alle Celler Bürger Zeit, an der Online-Umfrage teilzunehmen.

Das Ganze dauert nicht lange. Die Umfrage ist eine Kombination aus einfachen Fragen zum Ankreuzen sowie auch der Möglichkeit, sich zu verschiedenen Themen frei zu äußern. Die Ergebnisse von Umfrage und Markenbildungsprozess werden im Herbst erwartet. Dann gilt es, daraus eine nachhaltige Vermarktungsstrategie für die Zukunft Celles zu entwickeln.

Die Mitarbeiter am Silbersee kämpfen um Erhalt des Campingparks. - Nach dem Tod des Pächters ist ungewiss, wie es weitergehen soll. Rita Nicholson, die gute Seele des Platzes, hält zusammen mit Ehrenamtlichen die Stellung.

Dagny Siebke 20.04.2018

Was war da im Bomann-Museum los? Wer am Donnerstagabend – längst nach Toreschluss – das geschichtsträchtige Haus passierte, konnte dessen Direktor, Jochen Meiners, und seine rund 40 Gäste singen hören. „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, schmetterte der Chor aus vollster Kehle, und gleich im Anschluss ging es in Liedform um die Frage, was man denn mit dem betrunkenen Seemann machen solle.

20.04.2018

Poetry Slam, das ist der Dichterwettstreit der modernen Zeit. Entscheidend im „Kampf“: Geschlagen wird nur mit Worten. Durch alle Altersgruppen hindurch erfreuen sich die Veranstaltungen größter Beliebtheit. Da wundert es nicht, dass „Angeprangert“ bereits zum 18. Mal in Celle stattfand. „Wir sind jetzt volljährig“, freute sich nicht nur Moderatorin und Initiatorin Jessy James LaFleur. Und locker, wie es beim Poetry Slam eben zugeht, ergänzt sie: „Wir dürfen jetzt saufen“.

20.04.2018