Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Umfrage: Wie fahrradfreundlich ist Celle?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Umfrage: Wie fahrradfreundlich ist Celle?
17:34 30.10.2016
Von Gunther Meinrenken
Tückische Falle für Radfahrer: An dieser Kante, die Sehbehinderten das Überqueren der Straße erleichtern sollte, kamen in der Blumlage einige Radler zu Fall. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

So weit möchte Detlev Meyer vom Celler Allgemeinen Deutscher Fahrradclub (ADFC) nicht gehen, schließlich sei die Kante schnell wieder beseitigt worden, dennoch hat auch er in der Vergangenheit beobachtet, dass die Einbindung der Radfahrer bei Bauprojekten in der Stadt nicht so gut funktioniert. "Beim Landkreis läuft das besser", behauptet Meyer. Ansonsten stellt er aber auch fest: "In Celle hat sich in den vergangenen Jahren einiges für Radfahrer getan."

Ob das die Celler Radler auch so empfinden, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Der ADFC hat deutschlandweit zu einer Online-Umfrage aufgerufen, bei der die Fahrradfreundlichkeit bewertet werden soll. Beim vergangenen ADFC-Fahrradklima-Test schnitt Celle nicht so berauschend ab. "Celle erhielt die Gesamtnote 3,84 und landete damit eher weiter hinten", stellt Meyer fest. Dabei habe sich Celle mal als fahrradfreundliche Kommune beworben.

Potenzial habe Celle, so Meyer und erinnert daran, dass Celle sehr früh den Fahrradfahrern erlaubt habe, auf der Straße zu fahren, wenn der Radweg nicht die erforderliche Mindestbreite aufweist. Weitere Pluspunkte: "Die Öffnung der Einbahnstraßen für die Fahrradfahrer läuft hier auch sehr gut und die Durchlässigkeit der Fußgängerzone halte ich für gelungen", meint Meyer, der gespannt ist, ob diese Verbesserungen bei den Radfahrern auch gut angekommen sind.

Verbesserungsbedarf sieht Meyer bei Abstellstellplätzen in der City. Noch immer gebe es zu wenig Fahrradständer. "Die Verkehrsführung an den neu gebauten Kreiseln halte ich für schlecht. Wir hätten es lieber, wenn die Radfahrer auf der Straße fahren, als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer. So ist vielen Autofahrern unklar, dass die Radfahrer auf dem Radweg beim Umfahren des Kreisels Vorfahrt haben", so Meyer.

Der ADFC-Vertreter hofft, dass sich in Celle in den kommenden Jahren noch mehr tun wird. "Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden", so Meyer. Und das gelte auch für die Residenzstadt.