Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Umfrage in Celle: 75 Prozent halten Frauentag für notwendig
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Umfrage in Celle: 75 Prozent halten Frauentag für notwendig
12:02 12.03.2017
Celle Stadt

Sie stehen in der Küche, pflegen den Haushalt und kümmern sich um die Kindeserziehung. Auch 2017 existieren noch traditionelle Erwartungen an Frauen. Der Weltfrauentag soll für die Rechte der Frauen eintreten und auf Missstände aufmerksam machen. „Meiner Meinung nach sollte es in der jetzigen Zeit keine Frage mehr sein, ob Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Allein dass diese Frage diskutiert wird, ist das Problem“, so Sven Haubert, der gesetzliche Gleichberechtigung von beiden Geschlechtern fordert. „Wie der Mindestlohn sollte auch gleiche Entlohnung für gleiche Arbeit gesetzlich festgesetzt werden.“

„Es ist wichtig, dass wir die alten Themen der Gleichstellung mit neuen und zeitgemäßen Inhalten füllen“, erklärte Rosemarie Lüters, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Celle. Sie hatte Brot und Rosen, die Symbole für den Frauentag, mitgebracht. Rosen stehen für die Möglichkeit von Frauen, mit Kindern zusammenleben, für Toleranz und Frieden. Brot steht beispielsweise für ein Recht auf Arbeit und gerechte Entlohnung der Frauen.

Marliese Gierveld-Törkel vom "Haus der Familie" fand es wichtig, dass Frauen sich vernetzen und sich neben Beruf und Haushalt auch politisch engagieren können. Genauso dachte auch Eva-Maria Huck von ver.di. „Vor allem in der Arbeitswelt erfahren Frauen heutzutage Nachteile im Vergleich zu Männern“, erklärte Huck. „Ihnen werden mehr Halbzeit- statt Vollzeitstellen angeboten und sie werden für dieselbe Arbeit schlechter bezahlt als männliche Kollegen.“

Ingrid Starker fand auch genau deshalb den Weltfrauentag wichtig. „Wir müssen dafür kämpfen, dass Frauen zu hundert Prozent die gleichen Rechte haben wie Männer“, sagte Starker.

Von Marie Schiller