Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Unbeschwertes Spiel auf hohem Niveau
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Unbeschwertes Spiel auf hohem Niveau
11:42 27.02.2012
F¸r den Landeswettbewerb qualifiziert: (von links) Ludwig Bertram (Trompete), Luise Br¸ggenj¸rgen (Violoncello), Fiorella Schikarski (Klarinette), Robin Hlinka (Orgel), Johann Hartmann (Klavier), Sabrina Ammann (Blockflˆte), Emma Hummel (Violine) und Elisabeth Otte (Klavier). Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Celle Stadt

Dennoch spricht die große Anzahl an ersten Preisen für einen hohen Standard unter den jüngsten Nachwuchsmusikern. Davon konnten sich die rund 200 Gäste überzeugen, die am Sonntag im Kreistagssaal das traditionelle Preisträgerkonzert verfolgten, in dessen Verlauf die erstplatzierten Teilnehmer mit Kostproben ihres Könnens zu begeistern vermochten.

Von der Blockflöte bis zur Trompete, von der Violine bis zum Cello, von der Gitarre bis zum Klavier reichte die Skala der Instrumente, auf denen sie ihr Talent unter Beweis stellten. Klassische Sonatensätze etwa von Lefèvre und Schubert waren dabei ebenso vertreten wie zeitgenössische Kompositionen, die für manch avantgardistische Klangbilder („Finstere Gestalten“, „Nachtvögel“), aber auch – etwa im Gitarrensolo „Feelings“ – für sinnlich-romantische Stimmung sorgten. Und für strahlende Gesichter, als die Mädchen und Jungen unter dem Beifall des Publikums aus der Hand des Ersten Kreisrates Matthias Krüger ihre Urkunden in Empfang nehmen konnten. Dass Robin Hlinka und Roman Witte als Klavierbegleiter mit jeweils 25 Punkten ebenso die Höchstpunktzahl erreicht hatten wie Konstantin Scholz (Blockflöte) und Ludwig Bertram (Trompete), verdient besondere Beachtung. Alle Ergebnisse unter www.jugend-musiziert.org.

Losgelöst von der Anspannung des Wettbewerbs konnten die Preisträger bei „ihrem“ Konzert unbeschwert aufspielen. Das taten sie – mit jeweils einem Beitrag aus ihrem Wertungsrepertoire. Bei manchem der hoch motivierten Teilnehmer hatte man allerdings das Gefühl, er hätte lieber ein anderes Stück gespielt – die Jury des Regionalwettbewerbs schreibt den jungen Musikern vor, mit welchem ihrer Wettbewerbsbeiträge sie beim Preisträgerkonzert anzutreten haben.

Von Rolf-Dieter Diehl