Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Unmut in Celle über Sprecher von Dialogforum
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Unmut in Celle über Sprecher von Dialogforum
14:18 07.05.2015
    Proteste gab es zum Auftakt des Dialogforums Schiene Nord in Celle. Quelle: Tore Harmening
Celle Stadt

Der Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU) wies die Aussage Winters deutlich zurück: „Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter trage ich Verantwortung für die Menschen vor Ort und lasse mir meine inhaltliche Arbeit von keiner Seite verbieten“, so Otte. Wenn die Veranstalter des Dialogforums Konsensbestrebungen der Politik unterbinden wollten, würde ihn das sehr irritieren. "Vielmehr drängt sich mir jetzt der Eindruck auf, mit Kommunikationsfachleuten sollten die Teilnehmer des Forums vom Landesverkehrsministerium offensichtlich in eine bestimmte Richtung gelenkt werden", so Otte. Das könne nicht sein.

Auch Ottes Kollegin im Bundestag, Kirsten Lühmann (SPD), war wenig erbaut über die Aussage des Forum-Sprechers. Für Mandatsträger sei zwar eine gewisse Zurückhaltung angesagt: "Das bedeutet aber keineswegs, dass die betroffenen Politiker nicht mehr ihre eigenen Bedenken oder Vorlieben äußern dürften, das muss erlaubt sein", so Lühmann. Auch bei der Suche nach Experten oder der Organisation von Basis- und Hintergrundinformationen können nach Ansicht Lühmanns Mandatsträger ihre Netzwerke nutzen. Die Abgeordnete plant beispielsweise in Kürze eine Lärmschutzveranstaltung über Möglichkeiten der Vermeidung und Bekämpfung von Schienenlärm, die bei der Vertiefung von Grundlagen helfen soll.

Sie ist allerdings zurückhaltend, was Allianzen außerhalb des Forums angeht. Das sei nicht zielführend. „Ich habe mich seit Monaten nach besten Kräften für das Zustandekommen und Funktionieren des Dialogforums eingesetzt. Jetzt spielt hier die Musik", so Lühmann. Otte hatte eine entsprechende Bündelung der Kräfte für Celle angeregt.

Der Sprecher des Celler Aktionsbündnisses gegen Trassenneubau, Jan-Hendrik Hohls, wies Winters Äußerungen ebenfalls zurück. "Wir sind froh, dass sich Henning Otte und Kirsten Lühmann einmischen. Sie wurden genau dafür gewählt", sagte Hohls.

Die nächste Forumssitzung wird am 22. Mai in Celle stattfinden. Dafür wird den Teilnehmern dann auch ein unabhängiger Experte zur Verfügung stehen. Das Ministerium hat hierfür inzwischen ein Budget von 200.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Von Tore Harmening