Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt VHS Celle übernimmt Beratung für ausländische Abschlüsse
Celle Aus der Stadt Celle Stadt VHS Celle übernimmt Beratung für ausländische Abschlüsse
17:33 19.04.2018
Von Dagny Siebke
Lisa Hinkeldey (links) und Nadine Streu übernehmen die IQ-Beratung an der VHS an der Bahnhofstraße 22 Quelle: vhs Celle / Martina Hancke
Celle Stadt

Der neue IQ-Beratungspoint (Integration durch Qualifizierung) in der Bahnhofstraße 22 wird von der Volkshochschule (VHS) Celle organisiert als Teil des IQ-Netzwerks Niedersachsen. Die Mitarbeiterinnen Lisa Hinkeldey und Nadine Streu unterstützen Ratsuchende im Landkreis Celle. Angesprochen sind Menschen, die einen ausländischen Berufs- oder Hochschulabschluss haben, die im Ausland in einem qualifizierten Beruf tätig waren oder die Anpassungsqualifizierungen anstreben, weil ihre Abschlüsse nicht im vollen Umfang anerkannt wurden.

„Wir zeigen Möglichkeiten auf, wie Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden können, stellen den Kontakt zu den zuständigen Stellen her, unterstützen bei der Antragstellung und dem gesamten Verfahren“, so Hinkeldey.

Die Agentur für Arbeit Celle hat die IQ-Beratung von Mitte 2014 bis August 2016 angeboten. Im Herbst 2016 hat die IHK Celle das Projekt weitergeführt und nun ist es bei der VHS Celle angesiedelt. Marc Seemann, Sprecher der Arbeitsagentur, erläutert: "Nach wie vor arbeiten wir eng mit der IQ-Beratung zusammen. Erkennen die Arbeitsvermittler in ihren Beratungsgesprächen, dass ein ausländischer Berufsabschluss mit Anerkennungsoption vorhanden ist, wird das Anerkennungsverfahren erläutert, die Interessenten werden dann an die Beraterinnen der VHS weitergeleitet."

Jeden Tag radelt Renate Jeschar von Westercelle in die Innenstadt. "Jedes Mal frage ich mich, warum die vielen großen Bäume an der Hannoverschen Straße so ratz-fatz gefällt wurden", erzählt Jeschar. Sie ist Fan der CZ-Aktion "Celle blüht auf" und hofft, dass damit das Umweltbewusstsein der Celler erwacht.

Dagny Siebke 19.04.2018

Eine Spende über 1000 Euro für die Kinder- und Jugendhospizarbeit hat Hospizleiterin Marlies Wegner von den Bikerfreunden Wolthausen entgegen genommen: (von links) Christian Peters, Gunther Meerhoff-Pilinszky, Marlies Wegner, Renate Staebner und Herbert Staebner. Bei der Spende handelt es sich um den Teilerlös des Bikertreffens 2017. Deutlich mehr als 20.000 PS waren dabei im August in der 600 Seelen-Gemeinde im Westkreis zu bestaunen.

Michael Ende 19.04.2018

Mit den steigenden Temperaturen nimmt auch der Ausbildungsmarkt gerade Fahrt auf. Viele Schüler, die im Sommer die Schule beenden, wissen nun, welchen Weg sie beruflich einschlagen wollen, und sind auf der Suche nach ihrer zukünftigen Ausbildungsstelle. „Aktuell sind noch viele gute und hoch motivierte Bewerber bei uns in den Beratungen“, schildert Sonja Viezens, Teamleiterin der Berufsberatung bei der Arbeitsagentur. Vor allem in den kaufmännischen Berufen oder auch bei den medizinischen Fachangestellten seien Topbewerber zu finden.

Dagny Siebke 18.04.2018