Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Verärgerung nach Vollsperrung der Braunschweiger Heerstraße in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Verärgerung nach Vollsperrung der Braunschweiger Heerstraße in Celle
21:22 26.09.2016
Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

"Das ist eine Katastrophe", sagt Daniela Scheel vom Schnellrestaurant Grilleck. Das Schlimmste sei die Informationspolitik, so die Betreiberin. Zwei Wochen vor Beginn der Bauarbeiten am 12. September seien sie und Mitbetreiber Rouven Schmook von der Stadt informiert worden. Ein viel zu kurzer Zeitraum, um sich darauf vorzubereiten, so Scheel.

"Es muss ja gemacht werden, aber wenn wir das früher gewusst hätten, dann hätten wir unsere Urlaubsplanung anders organisieren können und auch unseren geplanten Umbau", ergänzt Schmook. Die beiden Schnellrestaurantbetreiber rechnen mit Umsatzeinbußen von bis zu 80 Prozent.

"Wir merken das ganz extrem", sagt auch Tankstellenbetreiberin Kirsten Hapke. "Unsere Mitarbeiter hatten ja schon ihren Urlaub geplant." Man versuche jetzt, die Zwangspause zu nutzen und Arbeiten zu erledigen, die bei normalem Tagesbetrieb nicht zu schaffen seien. "Das ist aber keine Arbeit für sechs Mitarbeiter und eine ganze Woche", so Hapke.

"Was gemacht werden muss, muss gemacht werden, aber die Art und Weise wie hier mit uns umgegangen wird, finde ich daneben", sagt auch Jessica Burian vom Autohaus Kia. Sie habe versucht, ihre Kunden vorzubereiten, die Zeit sei jedoch zu knapp gewesen. "Das wird für uns Folgen haben. Wir bekommen unter anderem keine Fahrzeuge mehr angeliefert, das ärgert die Kunden. Und auch die Mitarbeiter zu koordinieren, ist dadurch schwierig. Der eine oder andere wurde jetzt in den Urlaub geschickt."

Auch die Kioskbetreiber Peter und Ursula Scheel sind enttäuscht über die späte Bekanntmachung der Straßensperrung. "Das war ganz schlecht organisiert. Vor drei Wochen war ich im Rathaus und habe gefragt, ob wir einen Straßenplan kriegen können, auf dem die Sperrung und die Umleitung zu sehen sind. Der lag dort auch aus, aber die zuständige Mitarbeiterin hat ihn mir nicht gegeben und gemeint, wir würden rechtzeitig Bescheid kriegen", sagt Scheel. Erst am vergangenen Mittwoch hätten sie den Plan dann erhalten – "viel zu spät", so die Kioskbetreiber.

Noch bis Samstag wird die Braunschweiger Heerstraße zwischen dem St.-Georg-Garten und der Albert-Köhler-Straße für Autofahrer gesperrt sein. Grund sind nach Angaben der Stadtverwaltung Schachtsanierungen sowie Fräs- und Asphaltarbeiten.