Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Verantwortungslos, blind, arrogant“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Verantwortungslos, blind, arrogant“
16:24 15.02.2010
Von Michael Ende
Celle Stadt

Nur verhalten kritisch hatte sich kürzlich, der Vorstand des Celler Citymanagement-Trägervereins bezüglich des vom Unternehmer Helmut Koprian geplanten Centers geäußert, das 2013 zwischen Bergstraße und Südwall seine Pforten öffnen soll. Der Arbeitskreis Bürger in Celle (ABCe), der enge Beziehungen zum Management-Verein pflegt, hält sich weniger zurück. Die Ratsmehrheit aus CDU und FDP sei dabei, einem Blender auf dem Leim zu gehen, so der ABCe-Vorwurf.

Koprian jongliere mit Flächen und Anzahl von Geschäften im Einkaufscenter, dass es „eine wahre Freude“ sei, so ABCe-Sprecher Heinz Kroczek: „Nur bleiben dabei leider die Seriosität und das konstruktive Vorgehen einer qualifizierten Planung auf der Strecke. Für Teile der CDU und der gesamten FDP ist das alles kein Problem – denn die anderen haben ja keine Ahnung.“ Man hätte erwarten müssen, dass sich Stadtbaurat Matthias Hardinghaus „vehement zu Wort“ melde und seine Bedenken gegen ein solches Vorgehen äußere. Aber: „Weit gefehlt, Herr Hardinghaus schweigt. Er sieht in der planerischen Begleitung sicherlich eine Chance, sich als Stadtbaurat zu profilieren, sich ein Denkmal zu setzen; diese Chance lässt er sich nicht entgehen, und mit einem Herrn Koprian als Partner sowie den Befürwortern eines Centers innerhalb der CDU und FDP Fraktionen im Hinterhalt – geradezu ideal.“

 Es sei „erstaunlich, mit welch unqualifiziertem und verantwortungslosem Verhalten die Damen und Herren der FDP und einige Ratsmitglieder in der CDU einem potentiellen Investor begegnen, ihm quasi eine Green Card aushändigen und damit eine positive und vernünftige Entwicklung der Celler Innenstadt ohne ein Center verhinderten“, sagt Kroczek: „CDU und FDP wollen offensichtlich um jeden Preis ein Center, und alle bisherigen differenzierten Argumente haben keine Gültigkeit mehr. CDU und FDP sind fasziniert von der Eloquenz des Herrn Koprian, und politische Blindheit und Arroganz stärkt nicht nur Herrn Koprian, sondern gefährdet in höchstem Maße die Celler Innenstadtentwicklung. CDU und FDP, allen voran Herr Falkenhagen, haben sich beim Thema Innenstadtentwicklung von einem verantwortungsbewussten Handeln für ihre Stadt verabschiedet.“

Falkenhagen ahnt, aus welcher Ecke die Vorwürfe kommen – immerhin ist ABCe-Vorsitzender Jörg zum Felde Vorstandsmitglied des Citymanagements-Trägervereins, fungierte einige Zeit gar als Interims-Geschäftsführer. „Es ist typisch“, meint Falkenhagen: „Einige Akteure der Innenstadt tauchen immer dann auf, wenn sie meinen etwas verhindern zu müssen. Dabei ist das, was jetzt geplant ist, nichts anderes als das, was Zentro Celle auch gewollt hat – neue Verkaufsflächen zwischen Bergstraße und Südwall.“

Es sei bemerkenswert, dass „diese Blockierer“ nicht an die Verbraucher dächten und die politisch handelnden Personen als „blind und arrogant“ hinstellen, so Falkenhagen: „Wenn die Kritiker alles besser wissen: Warum haben sie die vergangenen fünf Jahre nicht dazu genutzt, die Altstadt zu einem attraktiven und anziehenden Einzelhandelsstandort auszubauen? Warum haben sie das Citymanagement nicht stark gemacht, sondern so geschwächt, dass heute immer weniger Verantwortungsträger an dessen Zukunft glauben?“

Falkenhagen erinnert an das Cima-Gutachten von 2008, das den Akteuren der Innenstadt bescheinigt hat, dass den Einzelhandelsbetrieben in Celle „die Erneuerungsimpulse und Investitionsbereitschaft abhanden gekommen“ zu sein scheine. Falkenhagen: „Ich erinnere an die Aussagen des IHK-Geschäftsführers Michael Zeinert, der der Celler Innenstadt als Einzelhandelsstandort vor wenigen Tagen den Bedeutungsverlust vorhergesagt hat, wenn die Altstadt-Galerie mit ihren vielversprechenden Perspektiven nicht zügig realisiert wird.“